Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 21. Januar

Deutscher Aktienmarkt startet freundlich

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag freundlich gestartet.

Der DAX gewinnt gegen 9.10 Uhr 0,6 Prozent auf 5889 Punkte. Händler sagten, der Leitindex erhole sich nach günstigen Vorlagen aus Tokio und mit dem Ende der Talfahrt in China von den deutlichen Verlusten am Vortag. Zudem haben nach Börsenschluss in den USA die Unternehmen eBay, Starbucks und Seagate mit guten Quartalsergebnissen überzeugt. Der MDAX stieg um 0,6 Prozent auf 7802 Punkte, und der TecDAX legte 0,5 Prozent auf 831 Zähler zu.

Auf die Stimmung an der New Yorker Wall Street hatten am Mittwoch Sorgen vor einer weiteren Straffung der chinesischen Geldpolitik, wenig überzeugende Geschäftsausweise und schwache Daten vom Immobilienmarkt gedrückt. Aber auch die Finanzsituation Griechenlands wurde am Markt als Belastung ausgemacht. Der Dow-Jones-Index fiel um 1,1 Prozent auf 10 603 Punkte. Der Nasdaq Composite sank um 1,3 Prozent auf 2291 Zähler. Damit erholten sich die US-Börsen aber deutlich von ihren Tagestiefs.

Der Euro startete leichter in den Handel, zeigt aber erste Erholungstendenzen, nachdem er im asiatischen Geschäft mit 1,4067 Dollar auf den tiefsten Stand seit Ende August 2009 gefallen war. Gegen 9.15 Uhr kostete er 1,4093 Dollar. Im Handel wurde darauf verwiesen, dass weiter negative Nachrichten in den Euro eingepreist würden. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,4132 Dollar festgestellt.

Im DAX führten Lufthansa die Gewinner an und verbesserten sich um 1,7 Prozent auf 12,73 Euro. Infineon legten 1,6 Prozent auf 4,04 Euro zu, und Henkel verteuerten sich um 1,4 Prozent auf 37,63 Euro. Lediglich zwei Werte starteten schwächer: Bayer verloren 0,9 Prozent auf 53,19 Euro und Merck gaben 0,1 Prozent auf 67,62 Euro nach.

Im MDAX lagen TUI an der Spitze der Gewinner und stiegen um 3,2 Prozent auf 7,16 Euro. Tognum und Stada verbesserten sich jeweils um gut zwei Prozent. Die wenigen Verlierer wurden von Rational angeführt, die sich um 0,9 Prozent auf 115,85 Euro ermäßigten.

Im TecDAX stiegen Smartrac um 7,8 Prozent auf 18,48 Euro. Dialog Semiconductor gewannen 2,5 Prozent auf 9,85 Euro. Gegen den Trend verloren Conergy 1,8 Prozent auf 0,84 Euro. Jenoptik büßten 0,4 Prozent auf 4,80 Euro ein.

(ddp)


 


 

Euro
Punkte
Dollar
Vortag
TecDAX
MDAX
Handel
Gewinner
Zähler
DAX
Frankfurter Börse
Deutsche Börse
Aktienhandel
Aktienmarkt
Verlierer
Parkett

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: