Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 19. Dezember

Deutscher Aktienmarkt eröffnet mit Abschlägen

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mit Abschlägen in den Handel gegangen. Der Leitindex DAX fiel bis 9.15 Uhr um 1,1 Prozent auf 4687 Punkte. Der MDAX verlor 1,0 Prozent auf 5309 Zähler. Der TecDax gab 0,9 Prozent auf 466 Punkte nach. Marktteilnehmern zufolge ist Druck bei Hypo Real Estate möglich, die ab Montag im MDAX gehandelt werden. Salzgitter und Beiersdorf steigen dann in den DAX auf. Bei Conti dürfte der DAX-Abstieg allerdings von der Spekulation um die Übernahme überlagert werden. Die AMB-Entnahme aus dem MDAX dürfte den Kurs nicht belasten.

Der Aktienhandel an der New Yorker Wall Street hat am Donnerstag im späten Verlauf deutlich nachgegeben und letztlich im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index fiel 2,5 Prozent auf 8605 Punkte. Der Nasdaq-Composite sank um 1,7 Prozent auf 1552 Zähler. Analysten zufolge hat sich bei vielen Anlegern die Rezession in den Köpfen festgesetzt. Daher werde verstärkt darauf geschaut, wie die Unternehmen mit der Krise fertig würden.

Der Euro wurde am Morgen leichter zu 1,4260 Dollar gehandelt, nachdem die Europäische Zentralbank am Donnerstag einen Referenzkurs von 1,4616 Dollar festgestellt hatte. Die Schwäche in der europäischen Gemeinschaftswährung setzte am Donnerstag im späten Handel ein.

Im DAX führten K+S die Liste der Verlierer an. Sie ermäßigten sich um 4,3 Prozent auf 38,29 Euro. ThyssenKrupp sanken um 3,1 Prozent auf 17,36 Euro. Auch Daimler verloren knapp drei Prozent. Aufschläge konnten in ihrem letzten DAX-Tag hingegen Continental verbuchen, die sich um 4,3 Prozent auf 42,11 Euro verteuerten. Im Tagesverlauf wollte die EU über den Vollzug der Übernahme durch Schaeffler entscheiden. Bereits am Vortag hieß es, dass Analysten davon ausgingen, «dass der Deal in trockenen Tüchern» ist.

In der zweiten Reihe büßten Norddeutsche Affinerie am deutlichsten ein. Die Aktien fielen um 4,4 Prozent auf 27,50 Euro. Salzgitter sanken um 2,7 Prozent auf 51,80 Euro. Gesucht waren hingegen AMB Generali mit einem Aufschlag von 4,4 Prozent auf 77,30 Euro. Pfleiderer stiegen um 1,7 Prozent auf 5,98 Euro. Im TecDAX verloren allen voran Phoenix Solar. Die Papiere büßten 4,5 Prozent auf 25,18 Euro ein. Epcos fielen um 3,7 Prozent auf 19,21 Euro. Gefragt waren hingegen Rofin Solar, die 0,9 Prozent auf 14,90 Euro gewannen. Morphosys notierten um 0,8 Prozent fester bei 46,59 Euro.

(Redaktion)


 


 

Börse
Märkte
DAX
Konjunktur
Aktien
Wall Street

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: