Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 8. September Abenzusammenfassung

Deutscher Aktienmarkt schließt fester - Euro mit neuem Jahreshoch

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag fester aus dem Handel gegangen. Der Leitindex DAX stieg um 0,3 Prozent auf 5481 Punkte. Der MDAX verbesserte sich um knapp 1,0 Prozent auf 6997 Zähler und der TecDAX legte 1,1 Prozent auf 722 Punkte zu. Anleger orientieren sich Händlern zufolge an den guten Vorgaben aus Asien.

An der New Yorker Wall Street war am Montag wegen eines Feiertages nicht gehandelt worden. Am Dienstag nach einem langen Wochenende tendierten die Kurse im frühen Handel etwas fester. Der Dow-Jones-Index stieg bis 17.45 Uhr MESZ um 0,4 Prozent auf 9482 Punkte. Der Nasdaq Composite kletterte um 0,6 Prozent auf 2031 Punkte. Händler sprachen von einer Reaktion auf die gute Entwicklung der asiatischen und europäischen Märkte zu Wochenbeginn.

Der Euro wurde am Abend zu 1,4516 Dollar fester gehandelt, nachdem die Gemeinschaftswährung zuvor bei 1,4531 Dollar sogar ein neues Jahreshoch markiert hatte. Die Europäische Zentralbank stellte am Nachmittag einen Referenzkurs von 1,4473 Dollar fest. Als Grund für den Anstieg wurden unter anderem gute Vorgaben von den europäischen und asiatischen Aktienmärkten genannt.

Stärkster Gewinner im DAX waren Commerzbank mit einem Plus von 5,3 Prozent auf 7,59 Euro. Salzgitter legten 3,9 Prozent auf 66,48 Euro zu. Lufthansa erhöhten sich um 3,3 Prozent auf 11,36 Euro. Deutsche Telekom verteuerten sich um 1,9 Prozent auf 9,63 Euro. Der Konzern will sein notorisch schwächelndes Mobilfunkgeschäft in Großbritannien mit dem der France-Telecom-Tochter Orange fusionieren. Auf der anderen Seite führten Fresenius die Verlierer mit einem Minus von 2,6 Prozent auf 37,00 Euro an. Deutsche Bank gaben 1,3 Prozent auf 48,37 Euro nach.

In der zweiten Reihe stiegen IVG Immobilien um 8,2 Prozent auf 5,79 Euro. Bauer verteuerten sich um 6,8 Prozent auf 29,80 Euro. Auf der anderen Seite standen vor allem Kloeckner + Co unter Druck, die sich um 8,2 Prozent auf 16,70 Euro verbilligten. HeidelbergerCement gaben 2,1 Prozent auf 40,39 Euro nach.

Im TecDAX stiegen Singulus um 8,8 Prozent auf 2,85 Euro. Morphosys verteuerten sich um 7,2 Prozent auf 16,61 Euro. Auf der anderen Seite gaben Bechtle 2,8 Prozent auf 17,69 Euro nach. Nordex fielen um 1,3 Prozent auf 12,32 Euro zurück.

(Redaktion)


 


 

Euro
Dollar
Punkte
Frankfurter Börse
Deutsche Börse
DAX
MDAX
TecDAX
Aktienmarkt
Aktienhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: