Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 31. August Abendzusammenfassung

Deutscher Aktienmarkt schließt mit Verlusten

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat den ersten Tag der neuen Handelswoche mit Verlusten beendet. Der Leitindex DAX verlor am Montag 1,0 Prozent auf 5465 Punkte. Der MDAX fiel um 1,9 Prozent auf 6723 Zähler, und der TecDAX gab 0,7 Prozent auf 700 Zähler nach. Im Fokus standen laut Experten die Ergebnisse der drei Landtagswahlen mit dem guten Abschneiden der Linkspartei. «Das könnte bei einigen internationalen Anlegern Sorgen vor einem Linksrutsch bei der anstehenden Bundestagswahl auslösen», meinte ein Teilnehmer. Darüber hinaus sei es aber ein nachrichtenarmer Tag bei Unternehmen.

In New York hat der Handel an der Wall Street nach den deutlichen Kursverlusten in China ebenfalls leichter begonnen. Bis 17.50 Uhr MESZ verlor der Dow-Jones-Index 0,9 Prozent auf 9459 Punkte. Der technologieorientierte Nasdaq-Composite gab 1,3 Prozent auf 2002 Punkte nach. Die Nachricht des Tages kam Analysten zufolge aus der Unterhaltungsbranche. Disney übernimmt den Wettbewerber Marvel, der insbesondere für seine Comicfiguren wie «Spider-Man» oder «Captain America» bekannt ist.

Der Euro wurde am Abend fester zu 1,4346 Dollar gehandelt. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,4272 Dollar festgestellt. Weder die Bewegung an den Aktienmärkten noch die US-Daten werden von Händlern zur Begründung der Kursbewegung herangezogen, sondern auf ein Euro-Interesse am Monatsende verwiesen. «Morgen können sich die Gewinne genauso schnell wieder in Luft auflösen», sagte ein Analyst.

Stärkster Verlierer im DAX waren K+S mit einem Minus von 2,4 Prozent auf 35,36 Euro. ThyssenKrupp gaben 2,4 Prozent auf 23,70 Euro ab. Salzgitter verloren 2,4 Prozent auf 66,39 Euro. Gesucht waren auf der anderen Seite Fresenius Medical Care mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 31,34 Euro. Münchener Rück stiegen um 0,3 Prozent auf 104,03 Euro. Der dritte Gewinner war mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 34,06 Euro SAP.

In der zweiten Reihe verbilligten sich ProSiebenSat.1 um 6,4 Prozent auf 6,44 Euro. Hugo Boss verloren 5,4 Prozent auf 22,38 Euro. Bilfinger Berger büßten 5,0 Prozent auf 43,08 Euro ein. Stärkster Gewinner waren auf der anderen Seite Arcandor mit einem Plus von 21,5 Prozent auf 0,26 Euro. Positive Aussagen zur Sanierungsfähigkeit von Karstadt und neue Kredite für Quelle treiben die Aktie , sagte ein Analyst. Gerresheimer legten 3,9 Prozent auf 19,66 Euro zu. Hypo Real Estate verteuerten sich um 1,5 Prozent auf 1,39 Euro.

Im TecDAX verzeichneten Aixtron mit einem Abschlag von 5,2 Prozent auf 13,69 Euro die stärksten Verluste. Freenet gaben ebenso 5,2 Prozent auf 9,34 Euro nach. Gesucht waren hingegen Bechtle mit einem Plus von 8,6 Prozent auf 18,78 Euro. Das Unternehmen profitierte von einem Großauftrag, hieß es von Beobachtern. Daneben verteuerten sich vor allem Infineon mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 3,67 Euro. Der Halbleiterkonzern gilt als aussichtsreichster Kandidat für eine Aufnahme in den DAX bei den nächsten Indexveränderungen.

(Redaktion)


 


 

Euro
Plus
Analyst
Gesucht
DAX
Dollar
Gewinne
Aktienmarkt
Aktienhandel
DAX
MDAX
TecDAX
Nasdaq

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: