Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Börse / 23. April

Deutscher Aktienmarkt startet fester

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch etwas fester in den Handel gestartet. Der Leitindex DAX stieg bis 9.15 Uhr um 0,4 Prozent auf 6756 Punkte. Der MDAX legte 0,7 Prozent auf 9181 Zähler zu und der TecDAX verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 834 Punkte.

Beobachter sprachen von einem kleinen Erholungsansatz nach den Abschlägen vom Dienstag. Etwas gestützt werde die Stimmung von den freundlichen Vorlagen aus Asien. Daneben schaue der Markt aber weiter auf die Rekordstände beim Euro und beim Ölpreis. Eine Fortsetzung der Rallye bei diesen Umfeldfaktoren könnte die Stimmung jederzeit wieder belasten.

Der neuerliche Anstieg des Ölpreises und die Abwertung des Dollar haben am Dienstag die Aktienkurse an Wall Street nachgeben lassen. Enttäuschende Quartalsbilanzen einiger wichtiger US-Unternehmen dämpften die Kauflaune der Anleger ebenfalls. Der Dow-Jones-Index fiel um 0,8 Prozent auf 12 720 Punkte. Der Nasdaq-Composite sank um 1,3 Prozent auf 2377 Zähler.

Der Euro wurde am Morgen mit 1,5963 Dollar knapp unter dem neuen Allzeithoch vom Vortag von 1,60035 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte am Mittwochnachmittag einen Referenzkurs von 1,5931 Dollar festgestellt. «Die meisten Akteure rechnen mit einem weiter steigenden Euro angesichts der nachlassenden Spekulationen um eine Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank», meinte ein Devisenhändler.

Im DAX setzten sich Infineon mit einem Plus von 7,4 Prozent auf 5,52 Euro an die Spitze. Das Unternehmen forciert die Trennung von seiner defizitären Speicherchiptochter Qimonda. Merck legten 4,2 Prozent auf 88,10 Euro zu. Der Pharma- und Chemiekonzern übertraf im ersten Quartal die Erwartungen von Experten. Siemens verbesserten sich um 1,7 Prozent auf 72,30 Euro. Das Unternehmen will mit E.ON und Areva beim Bau und der Entwicklung von Kernkraftwerken zusammenarbeiten. Stärkste Verlierer waren hingegen Deutsche Lufthansa mit einem Abschlag von 1,2 Prozent auf 17,64 Euro.

In der zweiten Reihe legten K+S um 3,8 Prozent auf 285,40 Euro zu. Die Verliererliste führten Praktiker an, die 1,8 Prozent auf 13,50 Euro nachgaben, nachdem das Unternehmen deutliche Verluste bekanntgegeben hatte.

Im TecDAX waren einmal mehr die Erneuerbaren-Energien-Werte gesucht. Allen voran verteuerten sich Solarworld um 1,7 Prozent auf 36,65 Euro. Q-Cells, Repower, Solon und Ersol legten ebenfalls zu. Unter Abschlägen litten hingegen IDS Scheer, die nach einer Gewinnwarung 5,8 Prozent auf 8,87 Euro verloren.

(rheinmain)


 


 

Börse
Frankfurt
Start

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: