Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse

Deutscher Aktienmarkt startet freundlich in die Woche

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der DAX legte bis 9.15 Uhr 0,5 Prozent auf 6798 Punkte zu. Der MDAX erhöhte sich um 1,1 Prozent auf 9166 Zähler und der TecDAX um 1,3 Prozent auf 831 Punkte. Mit einem gut behaupteten Xetra-Handelsschluss rechneten Händler für Montag. Es gebe gute Vorgaben aus Tokio und der US-Aktienmarkt habe den schlechten Arbeitsmarktbericht am Freitag erstaunlich gut weggesteckt.

Insgesamt nur wenig verändert hatten die Aktienkurse an der New Yorker Wall Street am Freitag geschlossen. Vor allem Konsum- und große Bankentitel litten unter einem überraschend schlechten US-Arbeitsmarktbericht für den Monat März. Dieser bestätigte die Sorgen vieler Investoren und die Aussagen des Präsidenten der US-Notenbank, Ben Bernanke, über eine bevorstehende Rezession. Der Dow-Jones-Index fiel dennoch lediglich um 0,1 Prozent auf 12 609 Punkte. Der Nasdaq-Composite-Index gewann 0,3 Prozent auf 2371 Punkte.

Der Euro wurde am Montagmorgen leichter zu 1,5670 Dollar gehandelt. Damit fiel der Dollar gegenüber dem Euro wieder zurück. Die Europäische Zentralbank hatte am Freitag einen Kurs von 1,5722 Dollar festgestellt.

Im Dax gehörten Volkswagen und E.ON zu den Gewinnern. Die Aktien des Autoherstellers erhöhten sich um 1,7 Prozent auf 188,15 Euro. E.ON legten 1,6 Prozent auf 123,28 Euro zu. Am stärksten unter Druck standen hingegen Fresenius Medical Care. Die Papiere verloren 0,6 Prozent auf 32,70 Euro. Fresenius könnte laut Teilnehmern von der Nachricht belastet sein, dass der Dialyse-Konzern in den USA einen Patentstreit gegen den Konkurrenten Baxter verloren hat. Der Beginn des Musterprozesses von rund 17 000 Anlegern gegen die Deutsche Telekom vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main berührte den Kurs der T-Aktie kaum. Die Papiere stiegen um 0,4 Prozent auf 11,23 Euro.

In der zweiten Reihe waren Tognum am stärksten gesucht. Die Papiere erhöhten sich um 5,3 Prozent auf 17,00 Euro. Premiere legten 1,7 Prozent auf 14,28 Euro zu. Positiv für die Premiere-Aktien werteten Händler, dass der australische Medienkonzern News Corp die Beteiligung an Premiere auf 22,7 Prozent von zuvor 19,9 Prozent ausgebaut hat. Zudem meldete Premiere Interesse am Fernsehsender Sat.1 an. Auf der anderen Seite verloren Stada um 0,6 Prozent auf 46,24 Euro.

Im TecDAX gehörten Solon zu den stärksten Gewinnern. Die Aktien gewannen 6,9 Prozent auf 52,10 Euro. Software AG stiegen um 4,2 Prozent auf 53,21 Euro. Auf der anderen Seite verloren vor allem Rofin Sinar 2,0 Prozent auf 29,75 Euro.

(Redaktion)


 


 

Börse
Frankfurt
DAX
Wall Street
Aktienmarkt
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: