Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse / 28. April

Deutscher Aktienmarkt startet mit Gewinnen

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist zum Wochenbeginn mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der DAX legte bis 9.15 Uhr 0,4 Prozent auf 6920 Punkte zu. Der MDAX erhöhte sich um 0,8 Prozent auf 9345 Zähler und der TecDAX um 0,6 Prozent auf 848 Punkte. Mit kaum veränderten Kursen rechneten Händler zum Xetra-Schluss. Jedoch seien nach der jüngsten Rallye auch kleinere Gewinnmitnahmen jederzeit möglich.

Uneinheitlich waren die Aktienkurse am Freitag an der New Yorker Wall Street aus einer volatilen Sitzung gegangen. Ein neuerlicher Anstieg der Rohstoffpreise stützte Händlern zufolge die Aktien der Branche. Finanzwerte, die schon am Donnerstag von der Erholung des Dollar profitiert hatten, legten abermals zu. Dagegen litten die Technologiewerte unter dem enttäuschenden Ausblick, den Microsoft bei der Vorlage seiner Quartalszahlen am Vortag nach Börsenschluss gegeben hatte. Der Dow-Jones-Index schloss beim Stand von 12 892 Punkten und damit mit einem Plus von 0,3 Prozent. Der Nasdaq-Composite verlor dagegen 0,3 Prozent auf 2423 Zähler.

Der Euro wurde am Morgen fester zu 1,5661 Dollar gehandelt. Beim Übergang vom asiatisch in den europäisch geprägten Devisenhandel zog der Euro zum Dollar wieder an und ließ das am Freitag erreichte Drei-Wochen-Tief bei 1,5555 Dollar deutlich hinter sich. Die Europäische Zentralbank hatte am Freitagmittag einen Referenzkurs von 1,5596 Dollar festgelegt.

In einem nachrichtenarmen Marktumfeld waren im DAX vor allem Deutsche Postbank und Allianz gesucht. Deutsche Postbank gewannen nach Medienberichten über eine mögliche Fusion mit Commerzbank und Deutscher Bank 1,2 Prozent auf 58,31 Euro. Allianz gingen um 1,1 Prozent auf 131,01 Euro zurück. BASF auf der anderen Seite standen unter Druck. Die Papiere verloren 4,0 Prozent auf 90,05 Euro.

In der zweiten Reihe stiegen K+S um 3,6 Prozent auf 273,60 Euro. Aareal erhöhten sich um 1,8 Prozent auf 23,75 Euro. Norddeutsche Affinerie büßten 1,3 Prozent auf 26,85 Euro ein. Gildemeister gingen um 1,8 Prozent auf 18,73 Euro zurück.

Im TecDAX gehörten QSC zu den größten Gewinnern. Die Aktien erhöhten sich um 5,0 Prozent auf 2,72 Euro. Nach der Vorlage von zufriedenstellenden Quartalszahlen stiegen Kontron um 2,0 Prozent auf 10,00 Euro. Nach der Übernahme von Debitel verloren freenet deutlich um 6,2 Prozent auf 10,56 Euro.

(rheinmain)


 


 

Deutscher Aktienmarkt
Aktienhandel
Deutsche Börse
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutscher Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: