Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Börse / 22. April

Deutscher Aktienmarkt startet mit Verlusten

(bo/ddp.djn). Mit Kursverlusten ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag gestartet. Der Leitindex DAX fiel in den ersten Handelsminuten um 0,5 Prozent auf 6755 Punkte. Der MDAX verlor 0,2 Prozent auf 9124 Zähler und der TecDAX gab 0,3 Prozent auf 821 Punkte nach.

Händler sehen den deutschen Aktienmarkt von einem Mix schlechter Nachrichten belastet. Neben dem unverändert hohen Ölpreis, dem nach wie vor starken Euro sowie den Auswirkungen der Berichtssaison in den USA dürften eine Reihe von unternehmensspezifischen Faktoren für etwas Abgabedruck sorgen. Im Fokus der Anleger stehen Infineon, nachdem die Tochter Qimonda am Vorabend nach US-Börsenschluss erneut enttäuschende Zahlen vorgelegt hat. Der Münchener Halbleiterhersteller will die Beteiligung an seiner verlustträchtigen Tochter aus der Kernbilanz nehmen und schreibt daher rund eine Milliarden Euro auf den Buchwert ab.

An der New Yorker Wall Street schlossen die Kurse am Montag uneinheitlich. Belastet wurden sie unter anderem vom enttäuschenden Quartalsbericht der Bank of America. Der Dow-Jones-Index fiel um 0,2 Prozent auf 12 825 Punkte. Der Nasdaq Composite stieg dagegen um 0,2 Prozent auf 2408 Zähler.

Der Euro zeigte sich am Dienstagmorgen zur US-Währung etwas schwächer bei 1,5867 Dollar. «Einen nachrichtlichen Auslöser für die plötzliche Euro-Schwäche gibt es nicht», sagte ein Frankfurter Devisenhändler. Die Europäische Zentralbank hatte am Montag einen Referenzkurs von 1,5898 Dollar festgestellt.

Gegen 9.20 Uhr verloren im DAX Deutsche Börse 1,7 Prozent auf 88,70 Euro. ThyssenKrupp fielen um 1,4 Prozent 39,86 Euro. Infineon lagen unverändert bei 5,02 Euro. Zum Handelstart waren sie um 3,2 Prozent auf 4,86 Euro gefallen. An der Spitze des DAX lagen MAN mit einem Kursplus von knapp einem Prozent auf 92,00 Euro. Henkel stiegen ebenfalls um knapp ein Prozent.

In der zweiten Reihe verloren Leoni, Südzucker und HHLA jeweils etwas mehr als ein Prozent. Die Gewinner wurden von GEA angeführt, die sich um 1,6 Prozent auf 24,08 Euro verteuerten. Gesucht waren auch die anderen Maschinenbautitel, nachdem die Branche am Vortag auf der Hannover-Messe einen optimistischen Geschäftsausblick gegeben hatte.

Im TecDAX verloren Software nach der Vorlage der Quartalszahlen 3,8 Prozent auf 46,20 Euro. Dagegen starteten Morphosys mit einem Plus von 2,1 Prozent auf 39,70 Euro.

(rheinmain)


 


 

Aktienmarkt
Börse
22. April 2008

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: