Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Attraktivitätssteigerung

Die südliche Innenstadt soll schöner werden Stadtrat Weiss-Thiel erläutert Pläne zur Erneuerung des Heumarktes

Es geht weiter mit der Attraktivitätssteigerung der Hanauer Innenstadt. Stadtrat Axel Weiss-Thiel wird in die nächste Stadtverordnetenversammlung zwei Vorlagen einbringen, die den Ausbau und die grundlegende Erneuerung des Heumarktes zwischen Krämerstraße und Römerstraße sowie der Krämerstraße zwischen Herrnstraße und Am Frankfurter Tor zum Inhalt haben. Das Investitionsvolumen beider Vorhaben im Rahmen der "Sozialen Stadterneuerung Südliche Innenstadt" beträgt nach seinen Worten insgesamt 800.000 Euro.

In zwei Anliegerversammlungen wurden die Projekte vom Eigenbetrieb Hanau Verkehr und Entsorgung (HVE) bereits vorgestellt, erläutert Weiss-Thiel. Er stellt sie in den Gesamtzusammenhang der kommunalen Bemühungen zur Innenstadt-Entwicklung und sieht darin auch eine Stärkung der Achse Marktplatz/Westbahnhof mit dem zukünftigen nordmainischen S-Bahn-Halt sowie dem Postcarré.

Der Heumarkt zwischen Krämerstraße und Römerstraße ist seit alters her in der Brüder-Grimm-Stadt ein wichtiger Kommunikationspunkt, erinnert der Stadtrat. Daran will man anknüpfen. Um Möglichkeiten zur Begegnung und zum Gespräch zu schaffen, soll die Fahrbahn auf 6,50 Meter verschmälert werden und die begehbaren Freiflächen östlich und westlich davon verbreitert werden, so dass auch die vorhanden Geschäfte und Bistros den Außenbereich nutzen können.

Durch die Neugestaltung der Freiflächen entfällt die Hälfte der vorhandenen Parkplätze, so der Stadtrat. Er weist aber darauf hin, dass das Parkhaus "Am Frankfurter Tor" nur 100 Meter entfernt ist.

Und der Heumarkt soll grüner werden: Die vorhandenen Bäume auf der Westseite werden erhalten und ergänzt, auf der Ostseite wird eine neue Baumreihe gepflanzt.

Beidseitig werden die neuen Leuchten, die schon bei den vorangegangenen Ausbauprojekten in der City verwendet wurden, gesetzt. Auch das Material für die Pflasterung wird wie bei der schon ausgebauten Langstraße und im ersten Teilabschnitt der Krämerstraße ausgewählt: Betonstein mit Granitvorsatz im Bereich der Gehwegflächen und die Fahrbahn in Asphalt.

Ein weiterer positiver Baustein der innerstädtischen Entwicklung soll auch die Umgestaltung der Krämerstraße zwischen Herrnstraße und Am Frankfurter Tor werden. Hierbei soll der Schwerpunkt der städtebaulichen Gestaltung auf die Verbreiterung der Gehwege mit hochwertigen Materialien gelegt werden, um so Kundinnen und Kunden zum Verweilen und Einkaufen vor und in den Geschäften einzuladen und den Bistros eine Außengastronomie zu ermöglichen.

Deshalb soll der südliche Gehweg auf eine Breite von rund 5,50 Meter ausgebaut werden, die vorhandenen Bäume werden integriert, Neuanpflanzungen sind vorgesehen. Auch hier orientiert man sich bei der Gestaltung an den bereits ausgebauten Bereichen.

Quelle: Stadt Hanau

(Redaktion)


 


 

Hanau
Innenstadt
Heumarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hanau" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: