Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Rechtstipp

Doppelte Haushaltsführung auch nach Jahren möglich

(bo/ddp.djn). Wer aus beruflichen Gründen seinen Wohnort vorübergehend wechselt, aber am alten Wohnort weiterhin seinen Lebensmittelpunkt hat, kann die Kosten für den Umzug und für die Zweitwohnung vor Ort steuerlich als doppelte Haushaltsführung geltend machen. Was aber, wenn man bereits Jahre am neuen Wohnort lebt und dort eine möblierte Wohnung besitzt, im Heimatort der Familie aber immer noch seinen Wohnsitz hat?

Finanzämter erkennen dann die doppelte Haushaltsführung bei Alleinstehenden oft nicht mehr an, weil sie den Lebensmittelpunkt dann am neuen Wohn- und Arbeitsort vermuten. In einem Verfahren vor dem Finanzgericht des Saarlandes (AZ: 2 K 1128/07) konnte eine Frau jedoch das Gegenteil beweisen.

Sie arbeitete bereits seit Jahren an einem anderen Ort, hatte dort ein Appartement, gab aber als Lebensmittelpunkt nach wie vor den Heimatort an, in dem auch ihre Eltern wohnten. Die doppelte Haushaltsführung wurde vom Finanzamt anerkannt, denn die Frau konnte nachweisen, dass sie sehr zurückgezogen lebte, keinerlei privaten Kontakte am Arbeitsort und ihre sozialen Kontakte ausschließlich in der Familie hatte, sodass ihr Lebensmittelpunkt offensichtlich wirklich auch nach Jahren am Wohnort lag.

(ddp)


 


 

Doppelte Haushaltsführung
Wohnort
Lebensmittelpunkt
Familie
Finanzamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Doppelte Haushaltsführung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: