Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

Pkw-Absatz steigt unerwartet stark von 9,2 Mio. auf 10,45 Mio.

Die US-Märkte gingen uneinheitlich aus dem Handel, konnten sich von den Tagestiefs aber erholen. Der Dow Jones schloss mit -0,18 % bei 9771,91 Punkten. S&P500 und Nasdaq Composite gingen mit Aufschlägen von 0,24 % bzw. 0,40 % bei 1045,41 und 2057,32 Zählern in den Feierabend. Vor allem die Sektoren Industrials und Materials sowie Energy zeigten sich fester. Heute stehen einige wichtige Events auf der Agenda.

Zu nennen sind insbesondere die FOMCZinsentscheidung, der ADP-Beschäftigungsreport und der ISM-Serviceindex. Das Szenario einer wirtschaftlichen Erholung dürfte gestützt werden. Bei den Unternehmensberichten gilt es insbesondere auf das Zahlenwerk von Cisco (AMC) Time Warner und Qualcomm zu achten. Im Konsensus wird bei Cisco mit einem EPS von 0,31 $ nach 0,42 $ in der Vorjahresperiode gerechnet. In den Flüsterschätzungen geht man von einem Ergebnis in Höhe von 0,34 $ aus.

Damit wird das positive Überraschungspotenzial entsprechend geringer. Nachdem der Daily-Chart des Dow Jones- Transport-Index zuletzt eine sehr gute Vorlaufindikation lieferte, wollen wir das Thema anhand des Wochencharts nochmals aufgreifen. Wie zu erkennen ist, wurde mit der letzten Wochenkerze bereits die Aufwärtsbehelfslinie unterschritten. Zudem kam es zu einem kurzfristigen Test der unteren Begrenzungslinie des seit Anfang Oktober bestehenden, mustergültig ausgeprägten Seitwärtsbandes. Dieses befindet sich bei 3.567 Punkten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem nachhaltigen Bruch der Unterstützung kommen wird, ist hoch.

Das Retracement im Bereich von 3.429 Zählern stellt dann die nächste, nachhaltige Unterstützung dar. Unterstellt man, dass der Index auch auf der betrachteten Basis einen Vorlauf gegenüber dem Dow Jones aufweist, müsste, sofern der Ausbruch wie vermutet auf der Unterseite stattfindet, mit einer Beschleunigung der Abwärtsbewegung im Dow gerechnet werden.

Der Dax präsentierte sich gestern erneut von einer schwachen Seite. Gleich zu Beginn setzte sich eine Abwärtstendenz durch, welche sich im weiteren Tagesverlauf verstärkte. In der Folge wurde die richtungweisende Aufwärtsbehelfslinie im Dax bei 5.350 Zählern temporär unterschritten. Schlussendlich verabschiedete sich der deutsche Leitindex mit einem Abschlag von 1,43 % bei 5353,35 Punkten aus dem Handel.

Die Kursverluste zogen sich viele Branchen. Die Aktien von Fresenius, Fresenius Medical Care, Metro, SAP, Linde, Henkel, Lufthansa, K+S und Beiersdorf konnten sich gegen die Gesamtmarkttendenz positiv entwickeln. Deutlicher nach unten ging es für Commerzbank, Infineon, Deutsche Bank, Daimler, BMW und MAN. Insbesondere die positiv aufgenommenen Quartalszahlen sind zur Erklärung anzuführen. Vorübergehend half am Nachmittag Warren Buffet`s Berkshire Hathaway dem Markt.

 Das Unternehmen hatte angekündigt, dass man Burlington Nothern Santa Fe zu 100 $ je Aktie (insgesamt 44 Mrd. $) übernehmen möchte. Diese Nachricht wurde jedoch durch den Ausblick von Berkshire, „ man werde für eine Weile keine großen Deals mehr abschließen“, etwas relativiert.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Punkten
Zählern
Dow Jones
Dax
Aufwärtsbehelfslinie
Unterstützung
Handel
Aktie
Abwärtsbewegung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: