Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Stärkung der Verkehrsinfrastruktur

Railpool bestellt 42 Lokomotiven bei Bombardier und Siemens

Railpool baut seine Lokomotivenflotte weiter aus. Gestern hat der Vermieter von Schienenfahrzeugen mit Sitz in München bei Bombardier und Siemens insgesamt 42 Lokomotiven bestellt, die bis Mitte 2013 auf die Schiene gebracht werden sollen.

Bei 36 Lokomotiven handelt es sich um die bewährten TRAXX Modelle des Schienenfahrzeugherstellers Bombardier, weitere 6 Lokomotiven werden von Siemens Mobility geliefert. Für Siemens ist dies der erste Auftrag für seine neu entwickelte Vectron-Generation.

Mit der Neuinvestition will Railpool den steigenden Bedarf an Mietlokomotiven bedienen. In den vergangenen zwei Jahren konnte das Unternehmen seine Position trotz der Wirtschaftskrise stetig ausbauen. Im Zuge der konjunkturellen Erholung ist der Schienengüterverkehr deutlich schneller angesprungen als erwartet.
Allein in Deutschland haben sich die Transportmengen im Bahngüterverkehr bis zum 3. Quartal 2010 im Vorjahresvergleich um
16,7 Prozent erhöht.

Gut zwei Jahre nach Gründung im Juli 2008 hat sich das Joint Venture von HSH Nordbank und KfW IPEX Bank GmbH am Markt etabliert und ist zu einem der führenden Player aufgestiegen. Neben Fahrzeugen für den Schienenpersonennahverkehr umfasst das Portfolio von Railpool nun 100 moderne Elektro-Lokomotiven.

"Durch die zunehmende Privatisierung des europäischen Schienenverkehrs steigt der Bedarf an Schienenfahrzeugen durch private Bahnbetreiber stetig. Railpool bedient diese Nachfrage. Durch Railpool stellen wir unseren europäischen Kunden nicht nur Finanzierungen und Leasing zur Verfügung, sondern bieten Ihnen zusätzlich einen Full-Service Ansatz inklusive Instandhaltung und Flottenmanagement", sagt Torsten Temp, Vorstandsmitglied der HSH Nordbank und verantwortlich für die Marktbereiche Shipping, Transport und Energy.

"Für die KfW IPEX-Bank ist die Stärkung der Verkehrsinfrastruktur eine Kernaufgabe. Unser Konzept, den steigenden Bedarf an Mietlokomotiven durch eine eigene Leasinggesellschaft abzudecken, ist voll aufgegangen. Der erneute Ausbau der Lokomotivenflotte dokumentiert dies eindrücklich.", kommentiert Christian K. Murach, Mitglied der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank den Geschäftsabschluss.

"Nach gut zwei Jahren ist dies die zweite Lokbestellung der noch jungen Railpool GmbH. Damit haben wir einen Lokpool von 100 Fahrzeugen und können so die Bedürfnisse des Marktes weiter erfüllen.
Neben den bewährten TRAXX Lokomotiven mit einigen Neuerungen enthält das Portfolio auch den neu entwickelten Vectron von Siemens. Dies zeigt, dass Railpool auch für neue Entwicklungen offen ist.", sagt Dr. Walter Breinl, Geschäftsführer der Railpool.

(Sandra Hülsmann)


 


 

Railpool
Elektro-Lokomotiven
Bedarf
Siemens
KfW IPEX Bank GmbH
HSH Nordbank
Lokomotivenflotte
Portfolio
Transport

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Railpool" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: