Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
SPD-Politiker Kelber

Energieriesen bilden «Monopolpreise»

(bo/ddp.djn). Scharfe Kritik an der Preispolitik der Energieriesen haben jetzt Energieexperten geäußert. Die vier großen Unternehmen in Deutschland, E.ON, Vattenfall, EnBW und RWE, machten «Monopolpreise», sagte SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber den «Ruhr Nachrichten» (Dienstagausgabe). Man könne «nur alle Verbraucher auffordern, von den großen vier Konzernen zu billigeren zu wechseln», lautet sein Rat.

Auch Claudia Kemfert, Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), kritisiert die Preispolitik der Monopolisten, die über 80 Prozent der Stromproduktion kontrollieren. Sie appelliert ebenfalls an die Macht der Kunden: «Wechseln Sie zu billigeren Anbietern.» Zwar habe der Anteil der Wechsler im letzten Jahr bereits deutlich zugenommen, auf knapp 20 Prozent. Aber: «Besser wäre es, wenn 50 Prozent oder mehr» einen neuen Stromanbieter auswählen würden, sagte sie dem Blatt.

(Redaktion)


 


 

SPD-Politiker Kelber; Energieriesen
Monopolpreise
Preispolitik
E.ON
Vattenfall
EnBW und RWE

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "SPD-Politiker Kelber; Energieriesen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: