Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

„Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte“

„Bitte das Spiel zu machen“ – so oder ähnlich lässt sich das Marktgeschehen beschreiben, da man den Eindruck nicht los wird, Teilnehmer in einem großen Casino zu sein. Zu heftig sind die Kursausschläge in beide Richtungen – 8 % Schwankungsbreite innerhalb der Handelssitzung waren an der Wall Street zuletzt mehrfach zu beobachten.

Nach einem zwischenzeitlichen Abschlag von 380 Punkten gelang es dem Dow mit einem Plus von 400 Zählern aus dem Handel zu gehen. Wie extrem die Volatilität derzeit ausgeprägt ist, lässt sich am VIX ablesen, welcher mit einem Wert von 81 ein neues Alltime-High erreichte. Der deutlich gesunkene Ölpreis lockte Käufer bei Airline- und Konsumaktien an. Das Papier von UAL legten mehr als 40 % zu. Continental gewannen 23 % hinzu. In diesem Zusammenhang überrascht es nicht, dass der Airline-Sektor mit einem Plus von 13,90 % die Gewinnerliste anführte. Die Bereiche Insurance (+ 4,01 %) und Banks (3,54 %) folgten. Die Nachricht einer möglichen Kooperation zwischen Microsoft und Yahoo sorgte dafür, dass beide Werte ebenfalls gesucht waren. Heute stehen weitere Quartalsberichte zur Veröffentlichung an. U.a. werden Honeywell, Genuine Parts und Schlumberger berichten. Konjunkturseitig werden die Zahlen zu den Hausbaubeginnen, Baugenehmigungen und der Michigan Sentiment-Index vorgelegt. Bei Letztgenanntem ist davon auszugehen, dass sich die Finanzkrise negativ bemerkbar macht. Enttäuschungspotenzial gegenüber den Konsensusschätzungen von 65,0 ist gegeben. Bei den Baugenehmigungen und den Baubeginnen sollten die Konsensschätzungen realistisch sein. Mit dem intraday-rebound verbesserte sich das technische Bild des Dow Jones ein wenig. Der Index entfernte sich von seinem letzten Tiefpunkt und dem unteren Bollinger Band. Damit stehen die Chancen gut, dass die Widerstandslevel bei 9.445 und 9.794 Zählern erreicht werden könnten.

Erneut aufkeimende Rezessionsängste sorgten dafür, dass der Dax gestern um 4,9 % auf 4.622,81 Punkte nachgab. Zudem beeinflussten die weiter vorhandenen globalen Rezessionsängste. Dem Abwärtssog konnten sich u.a. die Aktien von Infineon (+5,56 %), VW (+2,02 %), und Adidas (+1,31 %) entziehen. Die größten Tagesverlierer im Dax waren die Papiere der Deutschen Post (-14,12 %) und der Deutschen Börse (–12,14 %). Der short-squeeze an der Wall Street, welcher für ein deutliches Kursplus im späten Geschäft nach sich zog und leicht positive Vorgaben von den asiatischen Börsen sorgen dafür, dass der Dax heute fester in den Handel starten wird. Unter technischen Gesichtspunkten gilt es die Widerstandsmarken bei 4.884 und 4.963 Punkten zu beachten. Sollte es in den kommenden Tagen gelingen, insbesondere letztgenannte Marke nachhaltig zu überwinden, wäre weiteres Anstiegspotenzial bis rund 5.200 Zähler (hergeleitet über einen Fibonacci-Fan) vorhanden. Auf der Unterseite können die Marken von 4.683 und 4.580 Punkten als tragfähiger Supports definiert werden.

Quelle: Helaba Volkswirtschaft/ Research

(Redaktion)


 


 

Aktien Helaba; Marktkommentar; Situation am Markt; Börsennews; Aktiennews

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktien Helaba; Marktkommentar; Situation am Markt; Börsennews; Aktiennews" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: