Weitere Artikel
Deutsche Lufthansa

Erhöhung der Frachtkosten um ein Viertel

(bo/ddp-hes) Die Deutsche Lufthansa will die Preise ihrer Frachttochter Lufthansa Cargo in den kommenden Wochen schrittweise um durchschnittlich 25 Prozent erhöhen. Damit reagiere die Frachtgesellschaft auf den massiven Nachfragerückgang infolge der weltweiten Wirtschaftskrise, erfuhr die Wirtschaftsnachrichtenagentur Dow Jones Newswires am Dienstag aus Speditionskreisen. Trotz dieser Pläne werde so nur ein Teil der dramatischen Ratenrückgänge der vergangenen Monate kompensiert.

Die rückläufige Nachfrage nach Luftfrachtkapazitäten gehe derzeit einher mit einem dramatischen Verfall der Preise, hieß es in den Speditionskreisen weiter. Diese Entwicklung habe bei Lufthansa Cargo im ersten Halbjahr bereits zu einem Verlust von 134 Millionen Euro geführt. Die gesamte Branche stehe deswegen unter Druck. Auch andere Fluggesellschaften würden im Frachtgeschäft Verluste ausweisen. Lufthansa Cargo hat ihre Kunden offenbar bereits über die geplante Erhöhung informiert.

Die Lufthansa-Tochter halte es den weiteren Angaben zufolge außerdem für möglich, dass bei einem weiteren Andauern der gegenwärtigen Marktsituation ein Großteil der weltweiten Frachtflotte dauerhaft stillgelegt werden muss. Wirtschaftlich sei der Betrieb dieser Flugzeuge nicht mehr zu rechtfertigen, prognostiziere Lufthansa Cargo.

(Redaktion)


 


 

Lufthansa Cargo
Deutsche Lufhansa
Frachtkosten
Nachfrage
Flughafen
Flugzeug
Fliegen
Frachtflotte
Betrieb
Unternehmen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lufthansa Cargo" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: