Weitere Artikel
Markus Hebgen

Ex-Geschäftsführer von Kloster Eberbach wegen Untreue verurteilt

(bo/ddp-hes). Der frühere Geschäftsführer der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Markus Hebgen, ist am Donnerstag vom Amtsgericht Rüdesheim wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt worden. Die Richter erließen einen Strafbefehl gegen Hebgen, weil er als Geschäftsführer der Stiftung Kloster Eberbach im Rheingau rund 31 000 Euro in die eigene Tasche gesteckt hatte. Die Bewährungszeit ist auf zwei Jahre festgesetzt. Zudem muss er eine Bewährungsauflage von 3000 Euro zahlen.

Im Frühjahr dieses Jahres waren die Untreuevorwürfe gegen Hebgen laut geworden. Daraufhin hatte er den Posten bei der Stiftung geräumt und Selbstanzeige erstattet.

In einem anderen Verfahren ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft Mainz gegen Hebgen. Er soll für mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung von Fraktionsgeldern in den Jahren 2005 und 2006 verantwortlich sein. Dies war dem Landerechnungshof bei einer Überprüfung aufgefallen. Hebgen hingegen beschuldigt die CDU, die Partei habe ihren Landtagswahlkampf 2006
teilweise aus der Fraktionskasse finanziert. Die CDU bestreitet dies.

In der vergangenen Woche hatte die Staatsanwaltschaft Mainz Hebgens Wohnung durchsuchen lassen. Dabei wurden Aktenordner und ein Laptop beschlagnahmt.

(rheinmain)


 


 

Markus Hebgen
Kloster Eberbach
Verurteilung Untreue

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Markus Hebgen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: