Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien - Helaba

EZB-Zinssenkung um 75 Basispunkte wurde einstimmig beschlossen

Wieder einmal wurde die Hauptbewegung an der Wall Street in der letzten Handelsstunde vollzo-gen. Im Vergleich mit den Vortagen ging es allerdings um rund 200 Punkte, gemessen am Dow Jones, nach unten. Ein weiter nachgebender Ölpreis und wenig Hoffnung auf eine schnelle Bewil-ligung von Staatshilfen für die sehr stark angeschlagenen Autobauer, waren wesentliche Gründe für die Abschläge. Hinzu kam, dass einige US-Unternehmen mit Ihren Ausblicken enttäuschten.

So erwartet Dupont in Folge des Konjunkturrückgangs einen Verlust im vierten Quartal. Zudem wurde eine Stellenstreichung in Höhe von 2.500 Arbeitsplätzen angekündigt. Noch deutlicher wird der Stellenabbau bei AT&T ausfallen. 12.000 Jobs stehen hier zur Disposition. Auch Merck blickt pessimistisch auf das Jahr 2009. Heute wird der US-Arbeitsmarktbericht im Blickpunkt stehen. Die Indikationen fallen durchweg negativ aus. Die Beschäftigungskomponenten der ISM-Indizes waren rückläufig. Zudem deutet der ADP-Beschäftigungsreport auf einen deutlichen Stel-lenabbau im November hin. Die Arbeitslosen-quote dürfte auf etwa 6,8 % gestiegen sein. Das technische Bild des Dow Jones (siehe Grafik) hat sich in den letzten Tagen tendenziell positiv entwickelt. Wie zu erkennen ist, bildet der Index eine Art Keilformation aus. Es ist davon auszu-gehen, dass sich in Kürze entscheiden wird, ob sich die Bewegung weiter nach oben ausdehnen kann, oder ob in Kürze „Schluss“ ist. Die ent-scheidenden Marken finden sich auf der Oberseite bei 8.810 während es auf der Unterseite das Level von 8.288 Zählern zu beachten gilt. Je nach dem, in welche Richtung der Ausbruch (nach-haltig) erfolgt, wird sich die kurz- bis mittelfristige Bewegung fortsetzen.

Die mit Spannung erwartete Leitzinssenkung der EZB hinterließ bei den Investoren keinen blei-benden Eindruck, zumindest wenn man die Kursentwicklung des Dax als Basis wählt. Dieser hatte bis zum Nachmittag teilweise deutlich im Plus notiert. Das Tageshoch wurde bei 4.732 Zählern markiert. Anschließend ging es nur noch Südwärts. Zum Xetraschluss notierte der deutsche Leitindex quasi unverändert. Bedingt dadurch ist ein sog. „long legged doji“ (siehe Chartgrafik) entstanden. Dieser ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein recht zuverlässiger Hinweisgeber auf eine bevorstehende Wendeformation. Unter diesem Aspekt muss davon ausgegangen werden, dass die Aufwärtskorrekturbewegung ausläuft und ein Test der Unterstützungsmarken bei 4.380 bzw. 4.314 Daxpunkten unmittelbar bevorsteht. Angesichts der schwächeren Vorgaben von der Wall Street und einem gemischten Bild von den asiatischen Märkten, wird der Dax mit Abschlägen in den Handel starten.

Quelle: Helaba

(rheinmain)


 


 

Helaba
Aktien
Aktienhandel
Börse
Deutsche Börse
Frankfurt am Main

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Helaba" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: