Weitere Artikel
Ferienwohnung

Selbstnutzung führt zu Problemen mit dem Finanzamt

(bo/dapd). Wer eine Ferienwohnung besitzt und diese neben einer Vermietung auch selbst nutzt, sollte gewisse Spielregeln beachten, um die steuerliche Absetzbarkeit der Kosten nicht zu gefährden.

Die Oberfinanzdirektion Niedersachsen hat in einer Verfügung (AZ: S 2254 - 52 St233/St 234) die Spielregeln noch einmal konkretisiert. Am einfachsten ist danach der Umgang mit dem Finanzamt , wenn die ausschließliche Vermietung an Feriengäste belegbar ist. Davon gehen die Finanzämter zum Beispiel aus, wenn die Wohnung über einen Verwalter vermietet wird und die Eigennutzung in dem Verwaltervertrag ausgeschlossen ist.

Ist die Selbstnutzung nicht auszuschließen, muss im Rahmen einer Überschussprognose ermittelt werden, ob die Wohnung auf Sicht von 30 Jahren einen Gewinn abwerfen wird oder nicht. Ist das der Fall, können die auf die Vermietungszeiträume entfallenden Kosten steuerlich geltend gemacht werden - ein entsprechender Verlust mindert dann die Steuerlast.

(dapd )


 


 

Spielregeln
Wohnung
Verwalter
Rahmen
Verwalter
Eigennutzung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Finanzamt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: