Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanzierung
Weitere Artikel
  • 16.01.2015, 15:56 Uhr
  • |
  • Rhein-Main
Finanzierung

Planvoll zu den eigenen vier Wänden: Immobilienfinanzierung

Bereits seit langer Zeit bewegen sich die Zinsen für Immobilienkredite auf niedrigem Niveau. Ein Ende dieser Entwicklung ist derzeit nicht in Sicht. Da ist es sinnvoll, sich mit dem Thema Immobilien als Investition und Altersvorsorge zu beschäftigen, denn die Finanzierung der eigenen vier Wände wird dadurch recht günstig – wenn man einiges beachtet. Hierzu im Folgenden ein paar Tipps.

Der Finanzplan kommt zuerst

Bevor man irgendetwas unterschreibt, sollte man eine sorgfältige Aufstellung der Kosten machen: Beim Erwerb einer Immobilie werden Nebenkosten wie Notargebühren, Grundsteuer und die Maklerprovision fällig. Zusätzlich sollte man eine finanzielle Reserve einplanen beziehungsweise verfügbar haben, denn eventuelle Verzögerungen im Zeitplan oder anderer Unbill können die Baukosten unverhofft in die Höhe schnellen lassen. Auch die Zinsniveauentwicklung sollte in die Planung einfließen: Da Immobiliendarlehen derzeit außerordentlich günstig zu haben sind, sollte man klugerweise einen etwas höheren Zinssatz bei einer langen Laufzeit von fünfzehn oder zwanzig Jahren mit dem Kreditinstitut vereinbaren. Bei einer etwaigen Verlängerung des Vertrags steigen so die Chancen, von einem erneuten Zinstief profitieren zu können. Ein weiterer Tipp: Sollte man früh den Wunsch nach einer eigenen Immobilie hegen, ist der Abschluss eines Bausparvertrags die richtige Wahl. Nähere Infos hierzu erhält man bei seiner Bank oder bei einem Finanzdienstleistungsunternehmen wie Horbach.

Wichtig: Grundregeln beachten

Vor der Suche nach einer geeigneten Immobilie sollten die finanziellen Rahmenbedingungen feststehen. Ein Eckfeiler ist hier das verfügbare Eigenkapital , ein anderer die regelmäßigen Einkünfte des Käufers. Eine wichtige Grundregel sollte hier beachtet werden: Je höher der Eigenanteil an der Kaufsumme ist, desto niedriger sollte die monatliche Zinslast sein. Im Anschluss wird anhand des Einkommens ermittelt, welche Summe zum Begleichen der monatlichen Raten realistisch ist. Die so ermittelten Summen definieren den maximalen Betrag des Baudarlehens. Nach ihm richtet sich nun die Suche nach einer geeigneten Immobilie.

Von Vorteil: Sondertilgungen

Es ist ratsam, Sondertilgungen mit der Bank zu vereinbaren. So hat man bei der Tilgung des Immobilienkredits mehr Flexibilität. Zunächst führt ein Sondertilgungsrecht zu einem höheren Zinssatz, birgt dafür aber Vorteile. Zum Beispiel kann eine Geldreserve, die in der Bauphase nicht angegriffen wurde, unmittelbar zur außerordentlichen, schnelleren Tilgung des Kredits beitragen.

(Redaktion)


 


 

Immobilie
Zinslast
Immobilienkredite
Sondertilgungen
Verlängerung
Tilgung
Grundregel
Abschluss
Vorteil

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Immobilie" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: