Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
  • 15.04.2015, 16:38 Uhr
  • |
  • Rhein-Main
Finanzwelt

Binäre Optionen - Funktionsweise und Tipps für Anfänger

Die Finanzwelt ruht niemals. Ununterbrochen gelangen neue Anlagemöglichkeiten auf den Markt. Während bei vielen Finanzprodukten die Komplexität steigt, wurde mit den binären Optionen eine Handelsart geschaffen, die auch von Anfängern nachzuvollziehen ist und sich deshalb besonders für den Einstieg eignet.

Funktionsweise der Binären Optionen

Binäre Optionen werden zu den spekulativen Investments gezählt und werden von risikoscheuen Anlegern kritisch beäugt. Ähnlich wie Zertifikate und klassische Optionen, sind sie den Derivaten zugehörig. Nähere Informationen zu Derivate sind hier zu finden.

Während bei der Spekulation mit Aktien, deren Kursanstieg am Ende darüber entscheidet, wie viel Gewinn oder Verlust der Trader mit einem Verkauf macht, geht es bei binären Optionen um das Eintreten einer Prognose.

Es handelt sich hierbei um eine Art Wette zwischen Trader und Broker, bei der nur zwei Optionen eintreten können. Entweder sinkt der Kurs (Put-Option) oder aber er steigt (Call-Option). Ob der Trader hierbei Gewinn macht, liegt an der zuvor festgelegten Prognose. Er kann auf einen Kuranstieg oder auf einen Kursfall setzen. Lag er richtig, macht er Gewinn. Lag er dagegen falsch, ist der Einsatz verloren.

Zusätzlich gibt es noch weitere Handelsarten, die noch höhere Gewinne versprechen, aber von Einsteigern der Materie zunächst vernachlässigt werden sollten.

Grundlage der Binären Optionen ist ein Basiswert (Asset), hierbei handelt es sich häufig um Währungen oder Rohstoffe, aber auch Indizes und Aktien. Die Wette läuft über eine bestimmte Laufzeit (Option), die auf wenige Sekunden bis auf einige Monate angelegt sein kann.

Der Vorteil bei Binären Optionen ist die Möglichkeit, bereits mit einem geringen Einsatz von wenigen Euros einsteigen zu können. Im schlimmsten Fall - wenn das Gegenteil der eigenen Prognose eintritt - ist das eingesetzte Geld weg.

Die beliebtesten Basiswerte

• Aktien
Aktien sind Eigentumsanteile von Unternehmen. Nicht alle Broker bieten sie an. Einige beschränken sich auf Blue Chips, dies sind Unternehmen mit einem hohen Börsenwert. Wer aus dem Forexhandel heraus in den Handel mit Binären Optionen einsteigt und weiterhin auf Aktien setzen möchte, sollte die Broker auf ihr Aktienangebot hin vergleichen.

• Indizes
Indizes beinhalten eine Auswahl mehrerer Wertpapiere. Der bekannteste deutsche Index ist der DAX. Broker bieten in der Regel auch Indizes an, denn diese gelten als einfach zu handeln und sind entsprechend beliebt. Dabei legt jeder Broker andere Schwerpunkte. Stammt dieser aus dem US-amerikanischen Raum und hat überwiegend dort seine Kunden, wird er vorwiegend amerikanische und global bekannte Indizes anbieten. Deutsche Broker, bzw. solche mit überwiegend deutscher Kundschaft, haben meist deutsche Indizes im Angebot. Für Einsteiger ist der Handel mit binären Optionen auf deutsche Indizes oft einfacher, sodass Broker auch in dieser Hinsicht vor dem Einstieg hin überprüft werden sollten. Die beliebtesten Deutschland-Indizes sind an dieser Stelle aufgeführt.

• Währungen
Währungen - auch Forex genannt - sind unter den Binären Optionen sehr beliebt, da starke Kursschwankungen gute Gewinnchancen versprechen. Währungen werden als Paar gewertet - zum Beispiel GBP/USD oder EUR/USD, wobei der erste Wert stets der Basiswert ist.

• Rohstoffe
Auch der Handel mit Rohstoffen ist möglich, sowohl mit harten Rohstoffen wie Gold und Öl, als auch mit Agrarrohstoffen wie Getreide und Kaffee. Aufgrund der saisonalen Abhängigkeit sind Agrarrohstoffe weniger beliebt. Die beliebtesten Hart-Rohstoffe (Gold, Silber, Öl) hat jedoch fast jeder Broker im Angebot.

Tradingtipps für Anfänger

• Geldlos üben
Fast alle Broker-Plattformen bieten heute Demokonten an, mit denen Einsteiger das Trading mit binären Optionen üben können. Zusätzlich gibt es diverse Tutorials und Webinare im Internet, die detailliert auf dieses Thema eingehen.
Diese Möglichkeiten sollten in Anspruch genommen werden, denn nur mit Marktkenntnissen und Erfahrungen lassen sich in der Regel Gewinne einfahren. Das Verstehen von Marktsignalen und das Deuten von Kurscharts wollen gelernt sein.

• Broker vergleichen
Aus Sicherheitsgründen sollten vor allem Anfänger nicht mit einzelnen Brokern, sondern mit Handelsplattformen arbeiten. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Nicht alle Broker sind seriös. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen stark unterscheiden. Aufgrund des hohen Konkurrenzdrucks verlangt kaum mehr ein Broker eine Anmeldegebühr. Einige bitten aber für Auszahlungen oder längere Inaktivitätszeiten zur Kasse. Es ist deshalb sinnvoll, sich vor dem Einstieg Vergleiche, Test- und Erfahrungsberichte verschiedener Anbieter anzusehen. Hilfe hierzu gibt es auf der Webseite www.binäre-optionen.eu. Wer sich für eine Plattform entschieden hat, sollte sich vor der Anmeldung die Allgemeinen Geschäftsbedingungen genau durchlesen.

• Überblick behalten
Mit Werbung wird nicht gespart. Beispiel: Leicht verdientes Geld? Nicht ohne Strategie. Gerade zu Beginn ist es ratsam, sich auf wenige Basiswerte zu konzentrieren und deren Marktentwicklung genau zu beobachten. Anderenfalls ist der Erfolg Glückssache und mit Glücksspiel zu vergleichen.

• 5%-Regelung verinnerlichen
Wer sich seiner Sache sicher ist, neigt dazu, größere Geldbeträge einzusetzen. Profis raten dagegen zur 5%-Regelung. Es sollten immer nur maximal 5% des zur Verfügung stehenden Kapitals eingesetzt werden. Mit Kapital ist nicht das eigene Gesamtvermögen gemeint, sondern ein zuvor festgelegter Betrag zum Handel mit diesen Optionen. Das kann zunächst auch nur die Mindesteinlage der entsprechenden Brokerplattform sein.

• Keine Gier
Wurden erste Gewinne erzielt, gewinnt die Gier gern Oberhand. Der Trader will dann häufig mehr Gewinn erzielen und schießt dabei über das Ziel hinaus, wird leichtsinnig, setzt zu viel Geld und vernachlässigt dabei die Beobachtung des Marktes. Die Folge sind häufig hohe Verluste. Dies ist ein wesentlicher Grund, dass Binäre Optionen von vielen eher kritisch gesehen werden.

• Steuern nicht vergessen
Gewinn ist nicht gleich Gewinn. Jeder muss auf seine Einkünfte Steuern zahlen. Das gilt auch für Gewinne im Handel mit Digitalen Optionen. Weiter Informationen zum Thema Besteuerung von Gewinnen ist auch finanztreff.de nachzulesen.

Risiko beim Handel mit Binären Optionen

Binäre Optionen sind weder Investitionen noch Geldanlage, sondern reine Spekulation. Jede Spekulation birgt ein Risiko. Bei jedem einzelnen Trade ist auch mit der besten Strategie der Verlust des gesamten Einsatzes möglich.

Um die Folgen möglichst gering zu halten, macht es Sinn, nicht nur die 5%-Regelung zu verinnerlichen, sondern auch auf eine zusätzliche Absicherung von Seiten des Brokers zu bestehen. Einige Broker bieten eine sogenannte Verlustabsicherung an, die im Falle einer Fehlprognose bis zu 15% des eingesetzten Kapitals schützen kann.

(Redaktion)


 


 

Broker
Optionen
Handel
Binäre Optionen
Einige
Indizes
Trader
Während
Basiswert
Geld
Kapitals
Prognose
Spekulation
Anfänger
Einsatz
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Broker" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: