Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Sportdezernentin Birkenfeld

Frankfurt freut sich auf die WM der Fußball-Frauen

Die Sportdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Prof. Dr. Daniela Birkenfeld, hat am Donnerstagnachmittag dem Gesamtkoordinator des Organisationskomitees für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011, Ulrich Wolter, die von der Stadt unterschriebene Host-City-Vereinbarung überreicht. In dem Vertrag werden die Rechte und Pflichten der WM-Austragungsorte festgelegt. Mit diesem Schritt hat Frankfurt beste Voraussetzungen geschaffen, um bei der Frauen-WM 2011 eine bedeutende Rolle zu spielen.

Die Sportdezernentin sagte bei der Übergabe: "Frankfurt hat sich mit großer Begeisterung für die Frauen-WM 2011 beworben, und wir hoffen natürlich, auch den Zuschlag als WM-Standort zu bekommen. Wir wollen eine zentrale Rolle bei der WM 2011 spielen."

Sie verwies darauf, dass Frankfurt großartige Voraussetzungen für ein solches Weltereignis biete. Dies habe die Vergangenheit mit den vier Spielen beim Confederations-Cup 2005 und den fünf Spielen bei der WM 2006 eindrucksvoll bewiesen. Frankfurt habe damals im Vorfeld große Anstrengungen unternommen, um ein würdiger Gastgeber für den Weltfußball zu sein. So sei nicht nur die neue Commerzbank-Arena entstanden, sondern gleichzeitig sei die Verkehrserschließung modernisiert und optimiert worden. Insofern biete die vorhandene Infrastruktur auch optimale Voraussetzungen für die WM 2011.

"Als der Deutsche Fußball-Bund den Zuschlag für die Frauen-WM 2011 bekam, war uns allen nach den Erfahrungen der letzten Jahre klar, Frankfurt muss wieder dabei sein", erklärte Birkenfeld. "Und nicht nur weil die WM 2006 so ein großer Erfolg war und auch nicht nur, weil der DFB und nun auch das Organisationskomitee hier ihren Sitz haben. Frankfurt ist die Frauen-Fußball-Hochburg in Deutschland. Der Frauen-Fußball hat bei uns eine große Fanbasis. Hier spielt die erfolgreichste Vereinsmannschaft, der 1. FFC Frankfurt."

Frankfurt habe damit alle Voraussetzungen geschaffen, um als WM-Standort ausgewählt zu werden. Es gelte jetzt die Entscheidungen des Organisationskomitees, des DFB und der FIFA am Monatsende abzuwarten.

"Wir haben aber die Hoffnung, dass Frankfurt nicht nur dabei sein, sondern eine ganz besondere Rolle in den WM-Planungen spielen wird. Ganz besonders hoffen wir natürlich, dass das WM-Finale hier in unserem wunderschönen Stadion stattfindet", sagte die Stadträtin.

Quelle: Stadt Frankfurt

(rheinmain)


 


 

Frankfurt
Stadt Frankfurt am Main
Fußball-Frauen
WM Frauenfußball
Frauenfußball

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frankfurt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: