Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Pilotenstreik bei Tuifly und Germania

Zwei Flüge ab Frankfurt betroffen - Sonstiger Flugverkehr in Frankfurt normal

(bo/dapd). Am Frankfurter Flughafen sind am Mittwochmorgen wegen eines Streiks der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) zwei Flugzeuge mit mehrstündiger Verspätung gestartet. Betroffen waren Verbindungen der Fluggesellschaft Tuifly mit Ziel Las Palmas auf Gran Canaria, wie eine Sprecherin des Unternehmens auf dapd-Anfrage sagte.

Im Laufe des Tages könne es zu weiteren Verzögerungen kommen. "Wenn der Flugplan erstmal durcheinander ist, zieht das meistens weitere Verspätungen nach sich", ergänzte die Sprecherin. Eine Flughafensprecherin sagte, der Pilotenstreik habe keine praktischen Auswirkungen auf den sonstigen Flugverkehr in Frankfurt gehabt.

Die Vereinigung Cockpit hatte am Mittwoch Piloten der Fluggesellschaften Tuifly und Germania zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Bei Tuifly sollten die Piloten von 05.00 bis 08.00 Uhr in einen Warnstreik treten, teilte die Gewerkschaft mit. Betroffen gewesen seien außer Frankfurt unter anderem auch Flüge ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln und München.

Tuifly reagiert verständnislos

Bei Tuifly waren die Verhandlungen über einen Manteltarifvertrag Ende November gescheitert. Die Fluggesellschaft zeigte sich von der Arbeitsniederlegung der Piloten überrascht. "Es war bereits ein neuer Gesprächstermin mit Cockpit für nächste Woche vereinbart. Wir stehen dem Streik deshalb verständnislos gegenüber", sagte die Unternehmenssprecherin.

Bei Germania waren die Piloten zu einem 13-stündigen Streik aufgerufen, und zwar von 05.00 bis 18.00 Uhr. Frankfurt war von diesen Arbeitsniederlegungen aber nicht betroffen. Bestreikt wurden Flughäfen in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Köln und München.

Ein VC-Sprecher sagte, er rechne damit, dass sich alle Piloten der beiden Gesellschaften an dem Streik beteiligen werden. Bei Germania will die VC per Tarifvertrag eine Personalvertretung durchsetzen. Die Pilotengewerkschaft hatte nach eigenen Angaben im Frühjahr eine Wahl zur Bildung einer Tarifkommission organisiert. Kurz darauf seien die sechs gewählten Tarifkommissionsmitglieder fristlos entlassen worden. Die Fluggesellschaft unterlag den Angaben zufolge aber in den jeweiligen gerichtlichen Auseinandersetzungen und musste die Piloten wieder einstellen.

(dapd )


 


 

Frankfurt
Fluggesellschaft
Streik
Germania
Tuifly
Arbeitsniederlegung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frankfurt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: