Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 25. Januar

Aktienmarkt gleicht Großteil der Verluste aus

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag bis zum Mittag einen Großteil seiner Anfangsverluste ausgeglichen und uneinheitlich notiert.

Bis 13.15 Uhr verlor der Leitindex DAX 0,4 Prozent auf 5672 Punkte. Der MDAX gewann dagegen 0,6 Prozent auf 7583 Zähler, und der TecDAX legte 1,0 Prozent auf 816 Punkte zu. Händlern zufolge sorgte die Unsicherheit über eine Bestätigung Ben Bernankes als US-Notenbankchef für Zurückhaltung unter Investoren.

Der Euro wurde am Mittag zu 1,4174 Dollar fester gehandelt. Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,4135 Dollar festgestellt. Händler begründeten die Erholung zum einen damit, dass es keine weiteren negativen Nachrichten aus Griechenland gebe. Daneben belaste die begonnene Diskussion über die Wiederwahl Bernankes den Dollar. Positive Nachrichten kämen dagegen aus dem Euroraum, mit der deutlich besseren Entwicklung der Auftragseingänge in der Industrie für November.

Im DAX standen allen voran Fresenius unter Druck und ermäßigten sich um 2,5 Prozent auf 49,46 Euro. Fresenius Medical Care büßten 1,9 Prozent auf 36,65 Euro. Beide Papiere waren am Mittwoch vergangener Woche gegen den nachgebenden Gesamtmarkt auf neue Höchststände gestiegen. «Gerade die Pharmawerte hatten zuletzt einen guten Lauf. Da sind Umschichtungen in Sektoren, die deutlicher verloren haben, nicht ungewöhnlich», sagte ein Händler. Daimler sanken um 1,3 Prozent auf 33,75 Euro. Gesucht waren dagegen Infineon mit einem Aufschlag von 2,0 Prozent auf 3,84 Euro. Deutsche Bank zogen um 1,5 Prozent auf 45,73 Euro an.

In der zweiten Reihe zogen allen voran Praktiker an und gewannen 3,8 Prozent auf 6,29 Euro. Puma stiegen um 3,6 Prozent auf 224,35 Euro. Wincor verteuerten sich ebenfalls um 3,6 Prozent auf 48,67 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen Zahlen vorgelegt. «Die wichtigen Daten liegen alle mehr oder minder stark über den Prognosen», sagte ein Händler. Abschläge verbuchten dagegen ElringKlinger, die 2,6 Prozent auf 16,55 Euro nachgaben. Sky sanken um 2,2 Prozent auf 1,98 Euro.

Im TecDAX führten am Mittag Conergy die Liste der Gewinner an. Die Papiere kletterten um 18,5 Prozent auf 0,92 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen bekanntgegeben, sich im Rechtsstreit mit dem US-Waferhersteller MEMC geeinigt zu haben. Centrotherm stiegen um 7,7 Prozent auf 41,46 Euro. Dialog Semiconductor legten 4,6 Prozent auf 10,90 Euro zu. Am anderen Ende verloren Evotec 2,7 Prozent auf 1,93 Euro. Bechtle gaben 1,4 Prozent auf 17,45 Euro nach.

(ddp)


 


 

Euro
Händler
Dollar
Mittag
Aktienmarkt
Unternehmen
Großteil
Zuvor
Punkte
Aktienmarkt
Aktienhandel
Frankfurter Börse
Gewinner
Verlierer
DAX
MDAX
TecDAX

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: