Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Fachwissen
Weitere Artikel
Flughafenausbau

Fraport rechnet mit planmäßiger Fertigstellung der neuen Landebahn

(bo/ddp-hes). Der Bau der neuen Landebahn Nordwest auf dem Frankfurter Flughafen liegt im Zeitplan. Ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten hätten auch Schnee und Frost der vergangenen Wochen «bislang zu keinen ernsthaften Verzögerungen geführt», sagte Fraport-Chef Stefan Schulte am Mittwoch.

«Ich bin davon überzeugt, dass die neue Bahn mit dem Winterflugplan 2011/2012 in Betrieb gehen und einen entscheidenden Beitrag zur Verminderung unserer Kapazitätsengpässe leisten wird», fügte er hinzu. Seinen Angaben zufolge arbeiten derzeit täglich rund 400 Menschen auf der Großbaustelle.

Das Bauprojekt ist unter anderem wegen der bisher noch ungeklärten Fragen der Nachtflüge umstritten. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hatte die Landesregierung zuvor in einem Urteil zum Ausbau des Flughafens darauf hingewiesen, dass im Zuge dieses Projekts das Nachtflugverbot neu regelt werden müsse. Die Zulassung der bisher zwischen 23.00 und 5.00 Uhr vorgesehenen 17 Flüge sei nicht mit dem gesetzlich gebotenen Schutz der Bevölkerung vor nächtlichem Fluglärm zu vereinbaren, hieß es darin.

Die schwarz-gelbe Landesregierung strebt eine Revision des VGH-Urteils beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig an. Die Opposition favorisierte indes ein sogenanntes Planergänzungsverfahren, um das Nachtflugverbot zu regeln.

(ddp)


 


 

Landesregierung
Nachtflugverbot
Flughafen Frankfurt
Fraport
Regierung
Hessen
Schutz
Urteil
Ausbau
Zulassung
Bevölkerung
Proteste
Winter
Frost
Kälte
Verzögerung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Landesregierung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: