Weitere Artikel
Bewusstsein für die Gamebranche

Gamearea beschließt Teilnahme an Gamescom und G-Star

Die Unterstützer der gamearea FRANKFURTRHEINMAIN haben auf ihrer Herbstsitzung, die Ende November in Frankfurt stattfand, mit großer Mehrheit beschlossen, im kommenden Jahr sowohl an der gamescom als auch an der G-Star teilzunehmen.

Auf der diesjährigen G-Star war die gamearea durch die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region, einen der mittlerweile
60 Unterstützer der Initiative, so erfolgreich vertreten worden, dass man sich nun für eine eigene Präsenz in 2009 entschied. Interessierte Unternehmen können ihre Teilnahmewünsche an den geplanten Gemeinschaftsständen ab sofort anmelden.

"Eine international renommierte Messe wie die G-Star ermöglicht einen direkten Zugang zu potenziellen Geschäftspartnern aus dem gesamten asiatischen Raum. Deren Interesse an Kontakten zur Gamebranche aus FrankfurtRheinMain war enorm", so das Resümee von Jörn Siegle, Projektleiter Korea und Japan bei der FrankfurtRheinMain GmbH International
Marketing of the Region. Siegle hatte bei der G-Star sowohl für den Standort im Allgemeinen als auch die gamearea im Besonderen geworben und war mit Geschäftskontaktwünschen aus Korea, Japan und Hong Kong aus Seoul zurückgekehrt. Im Rahmen der Herbstsitzung thematisierte gamearea-Initiator Joerg Weber außerdem erneut die Prototypenförderung für Entwicklerstudios in Hessen. Die gamearea habe bereits intensive Gespräche mit den medienpolitischen Sprechern von CDU, SPD, Grünen und
FDP geführt, so Weber. "Wir halten eine konsequente Portotypenförderung für absolut notwendig, um das hohe Niveau, auf dem sich sie Gamebranche in der Region bewegt, auch dauerhaft halten zu können", sagt Weber. Auch wenn Seitens der Politik noch keine Entscheidung gefallen sei, gibt sich Weber optimistisch: "Andere Bundesländer haben die
Notwendigkeit ja bereits erkannt und entsprechende Programme aufgelegt – deshalb gehe ich davon aus, dass es zeitnah auch in Hessen einen Konsens geben wird." gamearea beschließt Teilnahme an gamescom
und G-Star auf Herbstsitzung Mehr zu den gamearea Gemeinschaftsständen
auf der gamescom und der G-Star erfahren Sie von Jan Wagner unter:
[email protected]

Über die gamearea FRANKFURTRHEINMAIN:

Die gamearea FRANKFURTRHEINMAIN wurde im April 2007 von Weber Networking und Cliffhanger Productions ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, das Bewusstsein für die Gamebranche in der Region zu erhöhen und sowohl die brancheninterne als auch die Kommunikation nach außen zu verbessern.
Unternehmen aus den Bereichen Entwicklung, Publishing und Technologie sollen miteinander vernetzt, der Austausch mit anderen Branchen, Verbänden und der Politik ausgebaut werden. Neben der wirtschaftlichen Förderung der Branche will die gamearea vor allem die Unterstützung auf politischer Ebene gezielt voranbringen. Dabei versteht sie sich nicht als Verband, sondern als branchenübergreifende Interessengemeinschaft, die spezifische Themen kommunizieren und die Rahmenbedingungen in der Region weiter
optimieren möchte. Die gamearea wird unter anderem von ATARI Deutschland, Crytek, EA Phenomic, der Hessen Agentur, der Messe Frankfurt sowie MSI Technolgy unterstützt.

www.gamearea-frm.de

(rheinmain)


 


 

gamearea
G-Star
Gamebranche
Jörn Siegle
FRANKFURTRHEINMAIN
Weber Networking
Cliffhanger Productions

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "gamearea" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: