Weitere Artikel
holyfields

Gastro-Newcomer eröffnet in Frankfurt

„time to eat“ – im neuen Restaurant holyfields ist angerichtet: Serviert wird den Gästen Zeit, mit allen Sinnen die originellen und frisch zubereiteten Gerichte aus Europa, Asien und Amerika zu genießen.

Möglich macht das ein einzigartiges und innovatives Bestellsystem. Zum Essen ruft das 50köpfige Restaurantteam ab 1. November 2010. Gebrutzelt wird täglich rund um die Uhr, von 07.30 bis 24.00 Uhr, im Junior-Haus, in der Kaiserstraße 19-21. Von Frankfurt aus wird das neue Restaurant-Konzept in den kommenden Jahren die Gastro-Szene in Deutschland und Europa erobern.

„Wir wollen dem Gast mehr Quality time bieten. Die Zeit, die er bei uns verbringt, wird von der ersten Minute an auf entspannte Weise anregend sein“, erklärt Gerhard Schöps, Geschäftsführender Gesellschafter von holyfields das ausgeklügelte Konzept des Gastro-Newcomers. „Capri Cruise“, Seaside Rendezvous“, „Jian Noddles“, „holyburger 1893“ oder „M.A.F.I.A.“ – per Touch-Screen und elektronischem PUK wählt der Gast dort sein Wunschgericht aus. Anschließend holt er sich an der wohl sortierten Bar sein Getränk und lässt sich auf einem der 150 Sitzplätze nieder. Kein langes Warten oder Schlangestehen – genug Zeit zu plaudern, entspannt zu lesen oder einfach nur das stylische Ambiente und die angenehme Atmosphäre im rund 500 Quadratmeter großen Restaurant zu genießen. Ein Piep des PUKs und schon geht’s zu „Peter“, „Paul“ oder „Mary“, wo er sein Gericht abholt. Auch ein gemeinsamer Essensgenuss in der Gruppe ist dank des PUKs kein Problem. Alles, was man verzehrt, wird auf dem PUK gespeichert. Abgerechnet wird beim Verlassen des Lokals. Ob Businessleute, Touristen oder Gäste, die zum Shopping in der Stadt sind – im holyfields bedeutet Essen: Genuss und Lebensstil – eben „time to eat“. Für unverbesserliche Eilige gibt es dennoch ein separates holyfields-Take-away-Angebot. Hier haben die Food-Konzeptionisten Klaus Breinig und Thomas Homm ein eigenständiges Angebot mit Salaten, Wraps, Sandwiches etc. entwickelt.

1,5 Mio. Euro hat der Betreiber in das Frankfurter Restaurant, rund 1 Mio. Euro in das gesamte Konzept und die Software investiert und er plant im kommenden Jahr weitere vier Eröffnungen in Toplagen von attraktiven, „hungrigen“ Großstädten wie Berlin, Stuttgart, Hamburg und Leipzig. 20 weitere Standorte hat der holyfields Standortentwickler Leonhard Lagos bis 2013 in Planung.

Kaiserstraße 19-21 (im Junior-Haus), 60311 Frankfurt/M., Tel.: 069/24249900, Fax: 069/24249904
www.holyfields.de, mo-so 07.30-24.00 Uhr
Frühstückskarte, Mittags- und Abendkarte plus eigenständiges Take-Away-Angebot
Terrasse: 60-70 Plätze
Kreditkarten: ja

(Jutta Lamy)


 


 

PUK
Frankfurt
Gericht
Europa
Gast
Gastro-Newcomer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Restaurant" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: