Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Wissenschaftspreis

Statistisches Bundesamt verleiht Gerhard-Fürst-Preis 2011

Für ihre Dissertation zum Thema "On Hospital Competition: Quality, Efficiency, and Ownership" hat Frau Dr. Annika Herr den Gerhard-Fürst-Preis 2011 des Statistischen Bundesamtes (Destatis) erhalten.

Mit diesem Wissenschaftspreis, der in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen wurde, zeichnet das Statistische Bundesamt (Destatis) jährlich herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit einem engen Bezug zur amtlichen Statistik aus. Die prämierte Dissertation ist bei Professor Dr. Justus Haucap an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entstanden. Das damit verbundene Preisgeld beträgt 5 000 Euro.

In der Kategorie "Diplom-/Magisterarbeiten" wurden zwei wissenschaftliche Nachwuchskräfte mit einem Förderpreis geehrt: Zum einen wurde Philipp Breidenbach von der Ruhr-Universität Bochum für seine Diplomarbeit "Europäische Strukturfonds und regionale Einkommenskonvergenz. Eine empirische Analyse mit Paneldaten" ausgezeichnet. Zum anderen prämierte Destatis die Bachelorarbeit von Wolf Heinrich Reuter "Establishing an Infrastructure for Remote Access to Microdata at Eurostat", die an der Wirtschaftsuniversität Wien entstanden ist. Beide Förderpreise für wissenschaftliche Nachwuchskräfte sind mit jeweils 1 000 Euro dotiert.

Mit diesen jährlichen wissenschaftlichen Auszeichnungen möchte das Statistische Bundesamt die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und amtlicher Statistik weiter intensivieren. Zugleich soll der Preis junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen, das vielfältige Datenangebot der amtlichen Statistik für ihre empirischen Forschungen ausgiebig zu nutzen. Die eingereichten Arbeiten werden durch ein unabhängiges Gutachtergremium bewertet.

Den äußeren Rahmen der diesjährigen Verleihung des Gerhard-Fürst-Preises bildete das 20. Wissenschaftliche Kolloquium zum Thema "Micro Data Access - Internationale und nationale Perspektiven", welches das Statistische Bundesamt zusammen mit der Deutschen Statistischen Gesellschaft gestern und heute in Wiesbaden veranstaltet.

Professor Dr. Ullrich Heilemann (Universität Leipzig), der Vorsitzende des Gutachtergremiums, hielt die Laudationes auf die prämierten Arbeiten. Die Laudationes werden in der Dezemberausgabe der Zeitschrift "Wirtschaft und Statistik" veröffentlicht.

Nähere Informationen über den Gerhard-Fürst-Preis sowie die Kurzfassungen der prämierten Arbeiten sind im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de, Pfad: Forschung und Entwicklung > Wissenschaftsforum > Gerhard-Fürst-Preis > Preisträger zu finden.

(ots / Destatis)


 


 

Statistische Bundesamt
Gerhard-Fürst-Preis
Wissenschaft
Laudationes
Dissertation
Professor Dr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Statistische Bundesamt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: