Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 9. Juni

Aktienmarkt eröffnet mit Gewinnen

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch fester in den Handel gegangen. In den ersten Minuten legte der Leitindex DAX 0,8 Prozent auf 5916 Zähler zu.

Der MDAX gewann 1,7 Prozent auf 7876 Punkte, und der TecDAX zog um 1,5 Prozent auf 730 Zähler an. Händler verwiesen auf die späte Erholung an der Wall Street. Der weitere Verlauf hänge aber von der Tagesform ab, sagte ein Händler. Noch immer sei der Markt zwischen Konjunkturhoffnungen und der Furcht vor einer Schuldenkrise hin- und hergerissen.

Die Wall Street in New York schloss am Dienstag nach einem äußerst
volatilen Verlauf uneinheitlich. Eine kleinere Schlussrallye trieb
zumindest die Standardwerte deutlich ins Plus. Letztlich stieg der
Dow-Jones-Index um 1,3 Prozent auf 9940 Zähler. Der
technologielastigere Nasdaq Composite gab dagegen 0,2 Prozent auf
2170 Zähler nach. «Ich glaube, es hat zu viel Aufhebens über Europa
gegeben. Es hat sich doch in den letzten Monaten gezeigt, dass die
einheimischen Verbraucher weiterhin Geld ausgeben. Die Wirtschaft
verfügt über Wachstumspotenziale», sagte ein Analyst.

Der Euro kostete am Morgen 1,1955 Dollar. Am Vortag hatte die
Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,1942 Dollar
festgestellt. Nach dem kurzzeitigen Sprung über 1,20 Dollar sei
wieder die anhaltende Sorge wegen der europäischen
Verschuldungsproblematik in den Vordergrund getreten, hieß es.

Im DAX stiegen allen voran Infineon und verteuerten sich um 2,1
Prozent auf 4,51 Euro. ThyssenKrupp kletterten um 1,7 Prozent auf
53,61 Euro. Fresenius Medical Care notierten 1,4 Prozent fester bei
43,73 Euro. Unter Druck standen einzig E.ON und SAP. Beide Werte
verbilligten sich jeweils um 0,4 Prozent.

In der zweiten Reihe notierten die Werte ebenfalls auf breiter
Front in der Gewinnzone. Ganz oben auf den Kauflisten standen EADS
mit einem Aufschlag von 5,1 Prozent auf 17,02 Euro. Symrise
kletterten um 3,1 Prozent auf 17,07 Euro. Pfleiderer zogen um 2,7
Prozent auf 3,79 Euro an. Am anderen Ende verloren einzig Stada. Die
Papiere verbilligten sich um 0,7 Prozent auf 29,40 Euro.

Im TecDAX führten Centrotherm die Gewinner an und legten 3,9
Prozent auf 26,80 Euro zu. Medigene gewannen 3,3 Prozent auf 2,83
Euro. Aixtron verteuerten sich um 3,0 Prozent auf 19,70 Euro. Am
anderen Ende verbuchten lediglich Pfeiffer Vacuum und Qiagen
Verluste. Beide Werte büßten jedoch jeweils weniger als 0,5 Prozent
ein.

Foto: www.pixelio.de

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Zähler
Gewinnen
Händler
Verlauf
TecDAX
Dollar
Aktienmarkt
MDAX
Euro

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Zähler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: