Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse / 15. Oktober 2008

Gewinnmitnahmen lassen Aktienmarkt leichter eröffnen

(bo/ddp.djn). Nach deutlichen Kursgewinnen zu Beginn der Woche ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch leichter in den Handel gegangen. Bis 9.15 Uhr gab der Leitindex DAX um 1,4 Prozent auf 5127 Punkte nach. Der MDAX verlor mit 1,24 Prozent auf 5977 Punkte und der TecDax verbuchte mit minus 2,25 Prozent auf 572 Zähler ebenfalls Verluste.

Die Erholungs-Rally nach den diversen Rettungspaketen laufe
langsam aus, sagten Händler. Nun dürften verstärkt die Auswirkungen
der Bankenkrise auf die Realwirtschaft in den Blickpunkt der Anleger
rücken. Zudem habe es am Morgen Gewinnmitnahmen gegeben.

Zudem sind die Vorgaben von den internationalen Börsen
uneinheitlich. In Japan schloss der Nikkei-Index dagegen mit einem
Gewinn von knapp 1,1 Prozent auf 9448 Punkte erneut fester. In New
York hingegen verlor der Dow Jones am Dienstagabend 0,8 Prozent auf
9310 Punkte. Der technologielastigere Nasdaq-Composite sank um 3,5
Prozent auf 1779 Zähler. Die Unsicherheit habe wieder vom Markt
Besitz ergriffen, sagten Händler. Zuvor hatte US-Präsident George
Bush bestätigt, dass sich auch in den USA der Staat an
Finanzinstituten beteiligen wird.

Der Euro wurde am Morgen zu 1,3615 Dollar fester gehandelt,
nachdem die Europäische Zentralbank am Dienstagnachmittag einen
Referenzkurs von 1,3752 Dollar festgestellt hat.

Stärkster Gewinner im DAX waren zu Handelsbeginn Continental mit
einem Plus von 2,5 Prozent auf 40,49 Euro. Infineon legten nach dem
Kursrutsch am Vortag mit 1,8 Prozent auf 2,83 Euro zu. Die
Intel-Werte verhalfen Händlern zufolge dem Unternehmen zu den
Zuwächsen. Hypo Real Estate verbuchten leichte Gewinne. Die Liste der
Verlierer wurde angeführt von Deutsche Börse . Die Papiere gaben um
5,0 Prozent auf 59,76 Euro nach. Auch ThyssenKrupp notierten mit 3,1
Prozent bei 18,23 Euro leichter. Commerzbank sanken um 2,2 Prozent
auf 11,30 Euro.

In der zweiten Reihe gewannen vor allem Kuka. Die Aktien legten um
6,4 Prozent auf 17,07 Euro zu. AMB Generali verbuchten mit 3,9
Prozent auf 93,64 Euro Gewinne. Auch Fraport notierten mit 2,6
Prozent auf 34,43 Euro fester. Auf der anderen Seite gaben Hochtief
mit 6,1 Prozent auf 23,72 Euro nach. Auch Salzgitter und
ProSiebenSat1. verloren.

Im TecDAX verbuchten Phoenix Solar mit einem Plus von 1,8 Prozent
auf 31,84 Euro die höchsten Gewinne. Repower legten um 1,7 Prozent
auf 167,84 Euro zu. Deutliche Abschläge mussten Centrotherm
hinnehmen. Nach der angekündigten Kapitalerhöhung verlor der Wert
13,4 Prozent auf 28,43 Euro. Manz Automation notierten mit einem
Minus von 10,0 Prozent auf 82,69 Euro ebenfalls deutlich leichter.

(rheinmain)


 


 

Börse
Gewinnentnahmen
Aktienmarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: