Weitere Artikel
Gasversorger Gazprom

Glos erwartet Einhaltung der Lieferversprechen bei Erdgas

(bo/ddp.djn). Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hat den staatlichen russischen Gasversorger Gazprom in die Pflicht genommen. «Gazprom muss wissen, dass die zeitweise Nichtbelieferung von verlässlichen Vertragspartnern wie Deutschland und anderen Ländern mit Erdgas nicht akzeptabel war«, sagte Glos am Dienstag in Berlin bei einem Treffen mit dem stellvertretende Gazprom-Chef, Alexander Medwedew.

Glos begrüßte den am 19. Januar zwischen dem ukrainische Energieversorger Naftogaz und Gazprom abgeschlossenen langfristigen Vertrag. Er erwarte, dass die Lieferversprechen bei Erdgas eingehalten würden. »Dem Ruf Russlands als verlässlicher Lieferant und der Ukraine als sicheres Transitland hat die Gaskrise sichtbar Schaden zugefügt», sagte er.

Nach mehr als zweiwöchiger Unterbrechung fließt seit einer Woche wieder Gas von Russland über die Ukraine nach Westeuropa. Zuvor hatten sich die ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko und der russischen Regierungschef Wladimir Putin auf eine Einigung verständigt. Vor allem osteuropäische Länder waren davor von der Versorgung mit russischem Gas abgeschnitten.

(Redaktion)


 


 

Lieferversprechen
Glos
Erdgas

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lieferversprechen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: