Weitere Artikel
Patrick Lindner singt nach Illumination

Größter Weihnachtsmarkt Hessens öffnet seine Buden

Heute beginnt in Frankfurt die Adventszeit: Die Buden des Weihnachtsmarkts klappen endlich ihre Verschläge hoch, Petra Roth und ihre Kollegen aus Linz und Guangzhou knipsen den Weihnachtsbaum an, bevor Patrick Linder musikalisch auf die besinnliche Zeit einstimmt. Und auch www.frankfurt.de öffnet heute ein neues Türchen: das „Weihnachts-Special“.

Mit dem Glockenspiel der Alten Nikolaikirche um 17.05 Uhr beginnt die feierliche Eröffnung unter dem stromsparenden Weihnachtsbaum, der aus der österreichischen Stadt Linz stammt. Der Bürgermeister von Linz Franz Dobusch und das Oberhaupt von Frankfurts Partnerstadt Guangzhou, Oberbürgermeister Zhang Guangning, werden die Weihnachtsmarktbesucher mit kleinen Reden grüßen. Dann hält Petra Roth die Eröffnungsansprache und schaltet die neuartigen LED-Kerzen des Christbaumes ein, die seine Zweige ihn in ein sanftes, leicht grünliches Öko-Licht tauchen.

Im festlichen Glanz dieses größten Weihnachtsbaums Deutschlands wird dann Schlagerstar Patrick Lindner auf der Bühne am Römerberg auftreten und weihnachtliche Klänge anstimmen. Das traditionelle „Turmblasen“ vom Altan der Nikolaikirche setzt den stimmungsvollen Schlusspunkt der Eröffnungsfeier.

Natürlich stehen die vielen geschmückten Buden rund um den Christbaum in Frankfurts Altstadt auch virtuell im Zentrum des „Weihnachts-Specials“ auf www.frankfurt.de. Eine Live-Webcam blickt auf den Trubel zwischen Römer und Ostzeile, und mit wenigen Klicks kann von hier eine weihnachtliche E-Card mit Fotos (nicht nur) vom Weihnachtsmarkt und der Krippe an die Lieben verschickt werden. Der Römerberg selbst kann aus einer 360-Grad-Perspektive betrachtet werden.

Das Weihnachts-Special ist zudem ein guter „Terminassistent“ für die nächsten Wochen – es hat nicht nur alle Termine der Weihnachtsmärkte in den Stadtteilen übersichtlich gelistet, es kennt auch andere vorweihnachtliche Veranstaltungen: Theateraufführungen, Basare, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen in Frankfurt sind schnell zu finden und machen die Freizeitplanungen für die nächsten vier Wochen leichter. Darunter findet sich auch eine weitere Frankfurter Attraktion: Das „Große Stadtgeläut“ wird besonders detailliert vorgestellt.

Das „Weihnachts-Special“ auf www.frankfurt.de wartet in den nächsten Tagen noch mit einigen weiteren Überraschungen auf: Am 1. Dezember erscheint der Online-Adventskalender mit 24 „Türchen“, hinter denen sich auch telefonische Gewinnspiele mit interessanten Preisen verbergen.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist bis zum 21. Dezember jeden Tag von 10 bis 21 Uhr geöffnet (sonntags von 11 bis 21 Uhr).

Quelle: Stadt Franfurt

(rheinmain)


 


 

Weihnachtsmarkt
Stadt Frankfurt
Frankfurt am Main
Frankfurt
Weihnachten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weihnachtsmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: