Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen
Weitere Artikel
Finanzmarkt

Helaba FloorResearch Equity Daily

• Dax: kurzfristige Aufwärtstendenz hält weiter an • Xetra-Umsätze fallen wiederholt erschreckend schwach aus • Anstieg der VW-Aktie allein für rund 37 Daxpunkte verantwortlich

Die US-Aktienmärkte verabschiedeten sich am Dienstag mit Kursgewinnen aus dem Handel. Der Dow Jones legte 0,69 % zu, während es an der Nasdaq (+1,5 %) und beim Russel 2000 (+1,92 %) noch deutlicher nach oben ging. Hoffnung machte sich am Markt breit, dass das Konjunkturpro-gramm unter der Obama-Regierung umfangreicher ausfallen könnte, als dies bisher „eingepreist“ wurde. Die darüber hinaus mehrheitlich negative Nachrichtenlage wurde dadurch in den Hinter-grund verdrängt. So war von Alcoa zu hören, dass man aufgrund der Wirtschaftsflaute die Produk-tion kürzt und bis zu 13.500 Mitarbeiter entlassen wird. Auch die gestern veröffentlichten Kon-junkturdaten fielen alles andere als gut aus. Die Auftragslage der US-Industrie verschlechterte sich im November erneut deutlich. 4,6 % betrug der Abschlag im Vergleich mit dem Vormonat. Bei der US-Notenbank geht man davon aus, dass sich die Wirtschaft erst in der 2. Jahreshälfte wieder etwas erholen wird. Aktien aus den Bereichen Financial, Information Technology und Energy führten die Gewinnerliste an. Auf der negativen Seite waren Werte aus den Sektoren Health Care, Consumer Staples und Utilities zu finden. Heute wird dem ADP-Beschäftigungsreport eine Schlüsselrolle zukommen. Dieser liefert eine weitere Indikation für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht. Aktuell spricht alles dafür, dass im Dezember erneut kräftig Stellen abgebaut wurden. Entsprechende Hinweise waren den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und der Beschäfti-gungskomponente des ISM-Index zu entnehmen. Das technische Bild des Dow ist kurzfristig weiter positiv zu beurteilen, wenngleich sich der Index an der Widerstandsmarke von 9.080 Punk-ten sichtlich schwer tut. Sollte es gelingen die genannte Marke zu überwinden, wartet bei 9.230 Zählern eine sehr massive Barriere.
Dem Dax gelang es gestern, seine Vortagesgewinne weiter auszubauen. Zum Xetraschluss notierte der deutsche Leitindex um 0,85 % höher bei 5.026,31 Punkten. Einschränkend muss jedoch er-wähnt werden, dass der 11,88%tige Anstieg der VW-Aktie allein für rund 37 Daxpunkte und da-mit quasi für den gesamten Tagesanstieg (42 Punkte) verantwortlich war. Es wurde darüber speku-liert, dass es zu einer Komplettübernahme durch Porsche kommen könnte. Adidas (+4,73 %) und Salzgitter (+4,54 %) waren ebenfalls gesucht. Den deutlichsten Abschlag im Dax musste die Allianz-Aktie (-4,85 %) hinnehmen. Unter technischen Gesichtspunkten interessant ist ein Vergleich der Relativen Stärke (nach Levi) unter den einzelnen, europäischen Indizes. Demnach weißt der S-Dax aktuell den höchsten Wert aus. Es folgen der Tecdax, M-Dax, Ibex, Dax und der Stoxx50. Versucht man eine relative outperformance zu erzielen, würde man der Theorie folgend Übergewichtungen bei den Indizes mit den „höheren Werten“ vornehmen. Ein Blick auf den Chart des Eurostoxx 50 (siehe Grafik) zeigt, dass sich der Index vor einer Widerstands-Clusterzone im Bereich von 2.630 Punk-ten befindet. Da die Bewegungsdynamik respektive die Umsätze in den letzten Tagen eher schwach ausgefallen sind, dürften die Chancen, dass die genannte Marke nachhaltig überschritten wird, gering sein.

(Redaktion)


 


 

DAX
XETRA
VW-Aktie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "DAX" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: