Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Neue Ministerin

Hessen CDU und FDP gratulieren Köhler

(bo/ddp-hes). Der Generalsekretär der Hessen-CDU, Peter Beuth, hat Kristina Köhler zur neuen Aufgabe als künftige Bundesfamilienministerin gratuliert.

Die Partei begrüße die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die 32-jährige Politikerin ins Kabinett zu holen, sagte Beuth am Freitag in Wiesbaden. «Mit Kristina Köhler wird auch nach dem Rücktritt von Franz Josef Jung eine starke Stimme aus Hessen am Kabinettstisch der Bundesregierung vertreten sein», fügte er hinzu.

Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Florian Rentsch, nannte Köhler «eine junge, engagierte Frau, die ein wichtiges Ministerium übernimmt». Es werde darum gehen, ein modernes Familienbild in der neuen Bundesregierung umzusetzen. «Es ist toll für Wiesbaden, dass wieder eine Ministerin aus der Landeshauptstadt am Kabinetttisch in Berlin sitzt», ergänzte er.

Zuvor war bekannt geworden, dass nach dem Rücktritt von Bundesarbeitsminister Jung Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) dessen Nachfolge antreten soll. Den vakanten Posten im Familienministerium übernimmt die hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Köhler. Kanzlerin Merkel bescheinigte der jungen Abgeordneten aus Wiesbaden die nötige Kompetenz für das Amt. Köhler habe bis jetzt im Bereich Integration gut gearbeitet und könne als «ausgebildete Soziologin» auch in der neuen Position sehr gute Arbeit leisten.

(Redaktion)


 


 

Köhler
Hessen
Wiesbaden
Kabinett
Kristina Köhler
Bundesfamilienministerin
Bundesregierung
Rücktritt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Köhler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: