Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
IHK-Weiterbildung

Hessens Beste geehrt

Mit einem Festakt im Kurhaus Wiesbaden sind am vergangenen Freitag erstmals die Besten der IHK-Weiterbildung hessenweit geehrt worden. Dr. Alois Rhiel, Wirtschaftsminister des Landes Hessen, und Hans-Joachim Tonnellier, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs, zeichneten die jeweils besten Absolventen der 54 Weiterbildungsabschlüsse aus, darunter auch Absolventen der Weiterbildungsprüfungen der IHK Gießen-Friedberg.

Zwei der insgesamt 800 Fachkräfte, die an den Weiterbildungsangeboten in Gießen und Friedberg teilgenommen haben, wurden für ihre ausgezeichneten Prüfungsleistungen als Beste auf Landesebene ausgezeichnet: Rosalie Bock (Geprüfte Floristmeisterin) aus Neukirchen und Claudia Wetten aus Hadamar (Geprüfte Pharmareferentin) nahmen die Urkunde von Minister Riehl und ein kleines Präsent von Seiten der IHK entgegen.

Für die IHK Gießen-Friedberg waren IHK-Vizepräsidentin Dr. Angelika Schlaefke und die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin und Leiterin des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung, Elke Ehlen, zur Feierstunde nach Wiesbaden gereist.

Die IHK-Weiterbildung richtet sich an Berufstätige, die in ihrem Beruf bzw. Unternehmen eine höhere Qualifizierung anstreben. Rund 4 000 Personen haben im vergangenen Jahr an Abschlussprüfungen der hessischen IHKs teilgenommen und sich neben dem Beruf fortgebildet. Nach schriftlichen und mündlichen Prüfungen haben sie Abschlüsse erlangt, die mit dem Meister in einem handwerklichen Beruf bzw. dem akademischen Bachelor-Niveau vergleichbar sind.

In der IHK Gießen-Friedberg genießt die Weiterbildung traditionell einen hohen Stellenwert. So haben in diesem Jahr 800 Personen und somit ein Fünftel aller hessischen Weiterbildungsschüler hier ihren Abschluss gemacht. Die IHK Gießen-Friedberg bietet mit 16 Weiterbildungsprüfungen, darunter Abschlüsse zum Betriebswirt (IHK), zum Bilanzbuchhalter, zu verschiedenen Fachwirten und Industrie- und Fachmeistern, ein breites Spektrum der beruflichen Fortbildung für den Fachkräftebedarf in der Region an. So wurden allein im vergangenen Jahr 100 Handelsfachwirte und 50 Pharmareferenten geprüft.

Ehlen bestätigt, was schon die Zahlen andeuten: „Wir pflegen eine außerordentlich gute Zusammenarbeit mit den Personalentwicklungsabteilungen der regionalen Unternehmen. In seiner Festrede würdigte Minister Dr. Rhiel die IHK-Weiterbildung als das richtige Instrument für all diejenigen, die eine anspruchsvolle berufliche Karriere einschlagen wollen. „Eine Weiterbildung der IHK ist der logische Schritt für Fachkräfte, die nach neuen Herausforderungen streben“, so Rhiel.

Hans-Joachim Tonnellier sieht Investitionen in die Qualifikation der Beschäftigten als den richtigen Weg, den Wirtschaftsstandort Hessen zu stärken und Arbeitsplätze auch in schwierigen Zeiten zu sichern. „Die hessischen Industrie- und Handelskammern sind der engagierte Partner für qualifizierte Fachkräfte und für Unternehmen, wenn es um Exzellenz in der beruflichen Weiterbildung geht“, sagte Tonnellier.

Die IHK-Organisation hat für 2008 das Thema Bildung unter dem Motto „Wirtschaft bildet – Unsere Zukunft“ zum Schwerpunkt gemacht und in Veranstaltungen auf die Leistungskraft von dualer Ausbildung und darauf aufbauender beruflicher Weiterbildung der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Auszeichnung der Landesbesten ist der feierliche Abschluss des Bildungsjahres.

Über die IHK Gießen-Friedberg: Rund 40.000 Unternehmen haben ihren Sitz im Bezirk der IHK Gießen-Friedberg. Von diesen arbeiten rund 1.800 Unternehmerinnen und Unternehmer ehrenamtlich in den IHK-Gremien mit.

Quelle: IHK Gießen-Friedberg

(Redaktion)


 


 

IHK
IHK Gießen Friedberg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IHK" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: