Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Luftangriff

Hessens Linksfraktionschef van Ooyen fordert Jungs Rücktritt

(bo/ddp-hes). Der Fraktionschef der hessischen Linken, Willi van Ooyen, hat Verteidigungsminister Franz-Josef Jung (CDU) nach dem verheerenden Luftangriff der Bundeswehr in Kundus zum Rücktritt aufgefordert. Es sei «zynisch und grenzt an Menschenverachtung», wenn Jung nach einem Luftangriff von einem «erfolgreichen Schlag» spreche, statt sich bei den Opfern zu entschuldigen, sagte van Ooyen am Montag in Wiesbaden. Da der Luftschlag selbst in NATO-Kreisen als katastrophal bezeichnet werde, sei die Aussage eine «politisch-moralische Bankrotterklärung» Jungs. Dieser müsse «seinen Hut nehmen», fügte van Ooyen hinzu.

Die «Washington Post» hatte unter Berufung auf NATO-Ermittler berichtet, dass bei dem Angriff in der vergangenen Woche 125 Menschen getötet worden seien, darunter mindestens zwei Dutzend Zivilisten. Sie widersprach damit früheren Angaben von Bundeswehr und Bundesregierung.

(Redaktion)


 


 

Linkspartei
Franz Josef Jung
Rücktritt
Afghanistan
Taliban
Luftangriff
CDU

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Linkspartei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: