Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lifestyle
Weitere Artikel
Ausstellungstermine

Hoffmann, Sonnemann, Botticelli und andere

Heinrich Hoffmann würde 200, Charles Darwin auch, Leopold Sonnemann könnte seinen hundersten Geburtstag begehen - genug zu feiern, zu gedenken und auszustellen also ab Sommer. Hier nun also die Terminübersicht für das zweite Halbjahr - allerdings sind noch nicht in allen Museen die Planungen bereits so weit abgeschlossen, dass sich ein vollständiger Überblick ergibt. Frankfurt am Main (pia) Dass der 200. Geburtstag von Charles Darwin Anlass zu vielerlei Ehrung gibt, haben wir bereits mit Hinweis auf die Schirn-Ausstellung (Februar bis Mai) erwähnt, die in Kooperation mit dem Naturmuseum Senckenberg veranstaltet wird. Das Senckenberg seinerseits feiert den englischen Naturforscher im August/September in seiner neuen Wolfgang Steubing-Halle mit der Ausstellung „Safari zum Urmenschen“, in der es natürlich um das Thema Evolution geht.

Ein bedeutender Bildhauer Schon weit voraus in nächste Jahr plant das Liebieghaus. Vom 29. Oktober bis 28. Februar 2010 wird es zum Jubiläum seines hundertjährigen Bestehens den bedeutenden französischen Bildhauer Jean-Antoine Houdon (1741-1828) vorstellen, der als einer der beispielgebenden Künstler der Aufklärung und dessen Schaffen als einzigartig gilt.

Kunst des Goldenen Zeitalters

Mit seinem populären Werk „Geburt der Venus“ ist der italienische Maler Sandro Botticelli (um 1445-1510) zum Inbegriff der Florentiner Kunst im Goldenen Zeitalter der Medici-Herrscher geworden. Zwei monumentale, mit der Medici-Dynastie verbundene Bildnisse stehen im Zentrum der Sonderausstellung im Städel vom 13. November bis 28. Februar 2010. Erstmals sind die Schöpfungen des Malers und Zeichners Botticelli Thema einer Ausstellung im deutschsprachigen Raum.

Königliche Tafelkultur

Im Museum für Angewandte Kunst, wo seit Mitte des Vorjahres die wieder eingerichtete Dauerausstellung Vorderer Orient „Von Istanbul bis Mogulindien“ mit Meisterwerken aus der eigenen Sammlung zu sehen ist, gibt es Neues vom 11. Juni bis 16. August unter dem Motto „Cucina Divina“, also königlicher Tafelkultur aus Parma. Vom 18. Juni bis 13. September heißt es „Rays of Light“ mit Transformationen von Rita Grosse-Ruyken.

Goethe in Pompeji

Das Goethemuseum begleitet den Drucker und Typographen Josua Reichert (geboren 1937) auf den Spuren Goethes nach Pompeji und Neapel. Im Italien-Raum des Hauses sind vom 29. August bis 18. Oktober unter dem Titel „Mit Goethe in Pompeji“ kunstvoll gedruckte Texte zu sehen, die einen sehr lebendigen und persönlichen Erfahrungsbericht bilden. Vor 150 Jahren, zu Friedrich Schillers hundertstem Geburtstag am 10. November 1858, wurde in Frankfurt das Freie Deutsche Hochstift gegründet. In einer historischen Dokumentation will das Hochstift vom 10. November bis 28. Februar 2010 seine bewegte und bewegende Geschichte, die auch ein Stück Kultur-, Stadt- und Nationalgeschichte ist, mit zahlreichen Exponaten anschaulich vor Augen führen.

Hoffmann 200 – Sonnemann 100

 Im Historischen Museum setzt sich die Reihe diesjähriger runder Geburtstage fort. Einmal mit Heinrich Hoffmanns 200. Jahrestag, der vom 13. Juni bis 21. September gewürdigt wird. Das Haus feiert dabei einen ganzen „Heinrich Hoffmann Sommer“ und führt den Lebensweg des Struwwelpeter-Autors, seine politische Biografie sowie seine Tätigkeit als Arzt und Psychiater vor Augen. In der Sonderausstellung „Peter Struwwel – Heinrich Hoffmann. Ein Frankfurter Leben, 1809-1894“ ist auch das Urmanuskript des Struwwelpeter von 1845 zu sehen. Zu Leopold Sonnemanns hundertstem Geburtstag stellt das Museum eine der bedeutendsten Frankfurter Persönlichkeiten in den Mittelpunkt. „Oase in der Wüste – Frankfurt am Main und Leopold Sonnemann“ (28. Oktober bis 28. Februar 2010) widmet sich dem Gründer und Verleger der „Frankfurter Zeitung“ ebenso wie dem Stadtverordneten und Stifter. Das 30-Jahre-Jubiläum der Satirezeitschrift „Titanic“ nimmt das caricatura museum zum Anlass einer Ausstellung vom 1. Oktober bis 3. Januar 2010.

Eine textile Chronik

Der berühmte „Teppich von Bayeux“ ist im Archäologischen Museum Thema einer Sonderausstellung von November 2009 bis März 2010. In über sechzig Szenen zeigt dieses textile Kunstwerk, das zugleich eine Chronik darstellt, die Geschichte Englands und seine Eroberung durch die Normannen. Der Original-Teppich ist siebzig Meter lang und dreißig Meter breit und wurde innerhalb von zehn Jahren bestickt. Da das kostbare Stück nie ausgeliehen wird, zeigt ihn das Museum als fotografische Reproduktion in halber Größe, gemeinsam mit zahlreichen mittelalterlichen Leihgaben aus dem Nationalmuseum Kopenhagen und dem Wikingermuseum Roskilde.

Raub – Restitution – Rückkehr

Um Kulturgut aus jüdischem Besitz von 1933 bis heute geht es unter dem Titel „Raub und Restitution“ vom 23. April bis 2. August im Jüdischen Museum. Nachgezeichnet werden die Wege einzelner Sammlungen und die Schicksale ihrer Eigentümer. Ebenfalls hier ist die Ausstellung „Die Frankfurter Schule und Frankfurt. Eine Rückkehr nach Deutschland“ vom 15. September bis 10. Januar 2010 zu sehen. Es geht dabei um das 1923 gegründete und später von den Nationalsozialisten in die Emigration getriebene Institut für Sozialforschung.

Chrysanthemen, Ottheinrich-Bibel und China

 Im Palmengarten erstrahlen vom 8. Oktober bis 1. November „Chrysanthemen“, die einst in China zu den „vier Edlen“ gezählt wurden. Mehr als 10.000 Blütenköpfe aus etwa fünfzig Sorten will die Palmengarten-Gärtnerei im Herbst zum Blühen bringen. Nachzutragen für das erste Halbjahr wäre noch „Die kostbarste Illustrierte der Welt“, eine Ausstellung zur so genannten Ottheinrich-Bibel im Bibelmuseum (28. Februar bis 10. Mai). Vom 28. bis 30.August feiern sich wieder alle Museen rechts und links des Mains beim traditionellen Museumsuferfest. Und vom 14. bis 18. Oktober präsentiert die Frankfurter Buchmesse sich und ihren Ehrengast China.

Meisterwerke außerhalb Europas

Das Museum der Weltkulturen, das hinsichtlich der Qualität seiner Sammllungen mit den großen Völkerkundemuseen der Welt mithalten kann, fotografiert derzeit rund 130 Objekte seiner Sammlung für einen neuen Katalog. Vom 10. Oktober ab zeigt das Museum diese "Meisterwerke" der traditionellen Kunst und Kultur außereuropäischer Völker in einer Ausstellung (bis 31. Oktober 2010).

Quelle: Stadt Frankfurt

(Redaktion)


 


 

Ausstellungen
Hoffmann
Sonnemann
Botticelli

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausstellungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: