Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 28. Juni

Deutscher Aktienmarkt startet fester - Infineon gesucht

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Händler sagten, angesichts des günstigen Umfelds für deutsche exportorientierte Unternehmen sei der Rückschlag der vergangenen Woche überzogen stark ausgefallen.

Der DAX stieg bis 9.10 Uhr um 0,4 Prozent auf 6093 Punkte. Der MDAX legte 0,3 Prozent auf 8187 Zähler zu, und der TecDAX gewann 0,5 Prozent auf 756 Punkte.

Die US-Börsen waren am Freitag uneinheitlich aus dem Handel
gegangen. Gekauft wurden vor allem Bankenwerte, nachdem sich der
US-Kongress auf eine Finanzmarktreform geeinigt hatte. Aktien
konsumnaher Unternehmen litten dagegen unter neuerlichen Zweifeln an einer Erholung der Wirtschaft. Der Dow-Jones-Index verlor 0,1 Prozent auf 10 144 Punkte. Der Nasdaq Composite legte dagegen um 0,3 Prozent auf 2223 Zähler zu.

Der Euro wurde am Morgen zu 1,2373 Dollar gehandelt und damit
etwas fester als am Freitagabend. Marktteilnehmer sprachen von einem
ereignislosen Währungsgeschäft nach dem G20-Gipfel in Toronto.
Beobachter äußerten sich skeptisch vereinbarten Sparkurs. In der
Abschlusserklärung des Treffens sei die Geschwindigkeit bei der
Haushaltskonsolidierung von den jeweiligen Bedingungen in den
einzelnen Staaten abhängig gemacht worden, sagte ein Experte.

Im DAX führten Infineon die Gewinner an. Die Aktie legte 3,7
Prozent auf 5,13 Euro zu. Nach einem Bericht der «Financial Times
Deutschland» strebt der russische Sistema-Konzern strebe einen Anteil
von 29 Prozent an Infineon an. Gesucht waren auch Deutsche Bank und
Allianz, die 1,4 beziehungsweise 0,8 Prozent auf 82,72 Euro zulegten.

Gegen den Trend verloren vor allem HeidelbergCement. Die Aktie gab
0,8 Prozent auf 40,70 Euro nach. Etwas unter Druck standen auch SAP
und adidas, die jeweils 0,6 Prozent einbüßten.

Im MDAX lagen Aareal Bank an der Spitze der Gewinner und legten
2,6 Prozent auf 14,25 Euro zu. Die Bank hatte am Morgen mitgeteilt,
dass sie dem Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) 150
Millionen Euro zurückzahlt. Leoni und Gagfah verbesserten sich um 1,7
beziehungsweise 1,6 Prozent. Schwächste Werte waren EADS und
Praktiker, die sich jeweils um 1,9 Prozent auf 17,13 beziehungsweise
5,93 Euro verbilligten.

Im TecDAX gewannen SMA Solar 4,3 Prozent auf 85,79 Euro und waren
damit mit Abstand bester Wert. Manz Automation und Dialog
Semiconductor legten jeweils rund zwei Prozent zu. Dagegen verloren
Solarworld und Q-Cells jeweils 4,5 Prozent auf 9,57 beziehungsweise
5,63 Euro.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Punkte
Infineon
MDAX
Morgen
Aktie
Freitag
Zähler
TecDAX
Nasdaq
Frankfurter Börse
Aktienhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: