Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Bizz Tipps
Weitere Artikel
Deutsche Anlegermesse

Ingeborg Mootz beim „Forum Finanzen für Frauen“

Frauen werden staunen, wie erfolgreich sie in punkto Geldanlage und Altersvorsorge sein können, wenn sie das Zepter selbst in die Hand nehmen. Dies erlebte auch Ingeborg Mootz, als sie vor vielen Jahren beschloss, sich selbst um ihre Finanzen zu kümmern, um unabhängig leben zu können.

Und sie wurde zu einer der ganz Großen im Finanzgeschäft: Sie war bei Johannes B. Kerner und das erste Russische Fernsehen hat sie zu Hause in Gießen besucht, um über sie zu berichten. Ingeborg Mootz ist 89 Jahre alt, hat mit Dividendenpapieren viel Geld gemacht und noch lange nicht vor, sich zur Ruhe zu setzen. Der Autorin des „Börsenkrimis“ liegt vor allem eines am Herzen - die Menschen klüger machen: „Ich erlebe das immer wieder. Aus Unwissenheit haben insbesondere Frauen, aber auch Männer, Angst davor, etwas falsch zu machen und deshalb Geld zu verlieren. Diese Angst ist der größte Hemmschuh, die Finanzplanung selbstverantwortlich zu übernehmen. Doch wenn die Menschen verstehen, wie einfach meine Anlagestrategie ist, werden sie ihre Angst vor diesem Thema und davor, Fehler zu machen, verlieren.“ Beim „Forum Finanzen für Frauen“ am 7. Mai auf dem Messegelände in Frankfurt wird sie von ihren Erfahrungen berichten und für Fragen interessierter Anlegerinnen zur Verfügung stehen.

Einfacher geht’s nicht – Anlagestrategien mit gesundem Menschenverstand

Das Erfolgsrezept der „Aktienqueen“ scheint tatsächlich sehr einfach zu sein. Es gilt es vor allem, die Anzahl der Aktien kontinuierlich zu erhöhen. Denn durch geschicktes Umschichten der Aktien im Rahmen der Spekulationsfrist lässt sich die Stückzahl einer Aktie leicht vermehren und gleichzeitig die jährliche Dividendenauszahlung erhöhen. Gekauft wird, wenn die Aktie im Tiefkurs ist und vor der Dividendenausschüttung. Verkauft wird nach der Dividendenausschüttung und wenn der Kurs hoch ist. Ganz wichtig dabei ist: Konzentriere dich ausschließlich auf Aktien großer und gesunder Unternehmen, die auch in der Lage sind, eine Wirtschaftskrise zu überstehen. DAX-Werte sind dabei für Ingeborg Mootz besonders interessant. Dass diese Strategie aufgeht, hat Ingeborg Mootz bewiesen. Von 1995 bis 2003 machte die sympathische hilfsbereite Frau von nebenan aus 1000 Aktien im Wert von 60.000 Mark 25.000 Aktien im Wert von über 500.000 Euro. Aber Ingeborg Mootz kennt auch die Täler des Lebens und ist immer bescheiden geblieben. Reichtum und Ruhm sind ihr bis heute nicht wichtig, Starallüren sind ihr fremd. Die Grande Dame der Aktien sieht sich vielmehr als Botschafterin für mehr Mut zur eigenverantwortlichen Finanzplanung. Als moderne und engagierte Frau ermutigt Ingeborg Mootz insbesondere andere Frauen, ihre Finanzplanung selbst in die Hand zu nehmen.

Tipps aus erster Hand auf dem einzigen Finanz-Forum für Frauen im deutschsprachigen Raum

Hautnah und ganz konkret gibt die „Börsenqueen“ ihre Tipps an Frauen weiter – am 7. Mai 2011 auf dem „Forum Finanzen für Frauen“. Das Forum ist als Teil der Deutschen Anlegermesse in Frankfurt am Main die größte und einzige Veranstaltung dieser Art für Frauen im deutschsprachigen Raum. Dort wird allen Besucherinnen, ob „Ersttäterin“ oder „Anlageprofi“, die Möglichkeit geboten, sich in persönlicher und entspannter Atmosphäre unabhängig über das Thema Finanzen zu informieren und mit gleichgesinnten Damen auszutauschen. In drei parallelen Workshops geben Expertinnen kompetente Antworten auf individuellen Finanzfragen.

(ots / Forum Finanzen für Frauen)


 


 

Aktie
Frauen
Ingeborg Mootz
Forum Finanzen
Hand
Dividendenausschüttung
Finanzplanung
Mai
Angst
Deutsche Anlegermesse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: