Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Intendant der Staatsoper Dresden

Deutsches Stadttheatermodell sollte Weltkulturerbe werden

(pia) Die "Deutschsprachige Opernkonferenz" tagt vom 5. bis 7. November in der Frankfurter Oper. Auf der Tagungsordnung stehen unter anderem künstlerische, strukturelle und tarifliche Fragen gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Oberbürgermeisterin Petra Roth lud am heutigen Freitag Gastgeber Bernd Loebe und die Intendanten der Opernhäuser aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zu einem Empfang in den Kaisersaal. In der Begrüßung gab sie auch als Städtetagspräsidenten ein Bekenntnis zur "international einzigartigen Opernlandschaft des deutschsprachigen Raumes" ab. "Die Frankfurter Oper hat mich als Oberbürgermeisterin und die anderen Städte haben mich als Städtetagspräsidentin immer auf ihrer Seite, wenn es darum geht, auch künftig an unsere große Tradition als Opernland anzuschließen." Am Beispiel Frankfurts sagte sie: "Gehen Sie in das Hofmannsthal-Archiv des Goethehauses, nehmen Sie das Libretto von "Frau ohne Schatten" in die Hand, das eigenhändig schon mit Noten durch Richard Strauss versehen ist, und dann gehen Sie abends in die Oper und sehen sich die Aufführung an - inszeniert von Christof Nel und mit Sebastian Weigle am Pult. Nach solch einem Tag hat man alle Argumente z usammen, die man zur Rechtfertigung der Investitionen der öffentlichen Hand braucht!"

Der Vorsitzende der Deutschsprachigen Opernkonferenz Prof. Gerd Uecker von der Sächsischen Staatsoper Dresden dankte der Oberbürgermeisterin für deren Bekenntnis zu einem vielfältigen Opernleben. "Die Operkonferenz kommt immer gerne nach Frankfurt, auch weil wir wissen, dass die Künste hier eine Förderung erfahren, wie sie sich andere Städte nur wünschen können." Uecker sprach sich auch gegen die Einengung des künstlerischen Spiel- und Freiheitsraums durch übertriebene Bürokratisierung aus, insbesondere dürfe die notwendige Elastizität der Häuser nicht durch einen "europäischen Regulierungswahn" eingeschränkt werden. Gegen Ende seines Grußworts regte der Intendant aus Dresden unter viel Applaus eine Diskussion darüber an, ob "nicht vielleicht das so erfolgreiche deutsche Stadttheatermodell den Status als Weltkulturerbe erhalten solle".

Quelle: Stadt Frankfurt

(Redaktion)


 


 

Opernland
Intendant
Oberbürgermeisterin
Hand
Gerd Uecker
Städte
Deutschsprachigen Opernkonferenz Prof
Bekenntnis
Städtetagspräsidenten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Opernland" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: