Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 29. November

DAX mit neuem Jahreshoch, aber Sorge um Ausweitung der Euro-Krise

(bo/dapd). Der deutsche Aktienmarkt hat die neue Handelswoche am Montag mit Aufschlägen begonnen. In den ersten Minuten legte der Leitindex DAX 0,8 Prozent auf 6.906 Punkte zu und markierte damit ein neues Jahreshoch.

Der MDAX stieg um 0,8 Prozent auf 9.537 Zähler. Der TecDAX kletterte ebenfalls um 0,5 Prozent auf 798 Punkte. Händler hatten vor Beginn mit Gewinnen gerechnet, zugleich aber davor gewarnt, diese überzubewerten. Weder die Zustimmung zum Rettungspaket für Irland noch dessen Volumen überraschten. Was bleibe, sei die Furcht vor einem Überspringen der Refinanzierungskrise auf Portugal und Spanien, sagte ein Händler.

Die New Yorker Wall Street hat am Freitag nach einer verkürzten Sitzung schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index verlor 0,9 Prozent auf 11.092 Zähler. Der technologiebasierte Nasdaq Composite sank um 0,3 Prozent auf 2.535 Zähler. Nach dem Thanksgiving-Feiertag am Donnerstag bot sich den Anlegern ein unerfreuliches Bild aus Europa. Dort hatte die Schuldenkrise die Finanzmärkte erneut fest im Griff.

Der Euro wurde am Morgen zu 1,3295 Dollar gehandelt. Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) einen Referenzkurs von 1,3225 Dollar festgestellt. Im Fokus stehen weiter die Euro-Krise mit der anhaltenden Furcht vor einem Überspringen auf Portugal und Spanien sowie der anhaltende Konflikt auf der koreanischen Halbinsel.

Im DAX begann der Großteil der die Werte mit Gewinnen. Allen voran zogen Siemens um 1,2 Prozent auf 86,89 Euro an. Deutsche Bank erhöhten sich um 1,1 Prozent auf 38,68 Euro. BMW kletterten um 1,0 Prozent auf 59,82 Euro. Unter Druck standen hingegen Fresenius Medical Care, die 0,8 Prozent auf 44,57 Euro nachgaben. Die weiteren Verlierer büßten jeweils weniger als 0,4 Prozent ein.

Im MDAX führten Sky die Liste der Gewinner an und kletterten um 4,3 Prozent auf 1,77 Euro. Kabel Deutschland stiegen um 3,4 Prozent auf 37,20 Euro. Abschläge verbuchten hingegen Deutsche Postbank, die 1,9 Prozent auf 23,50 Euro nachgaben. Gagfah büßten 1,0 Prozent auf 6,04 Euro ein.

Im TecDAX führten Conergy nach dem kräftigen Aufschlag vom Freitag am Morgen erneut die Gewinner an. Die Papiere verteuerten sich um 7,2 Prozent auf 0,49 Euro. Phoenix Solar stiegen um 4,4 Prozent auf 22,81 Euro. Dialog Semiconductor legten 3,1 Prozent auf 11,66 Euro zu. Unter Druck standen hingegen Q-Cells, die sich um 1,8 Prozent auf 2,16 Euro verbilligten. Jenoptik ermäßigten sich um 0,8 Prozent auf 5,18 Euro.

(dapd )


 


 

Gewinnen
Freitag
Zähler
Dollar
Punkte
Abschläge
Jahreshoch
Morgen
Deutsche Bank

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gewinnen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: