Weitere Artikel
Rittal

Rittal veranstaltet Aktionstag mit dem Jugendbildungswerk Wetzlar

Keine Angst vor Stromkreisen, Lötkolben oder Bohrmaschinen hatten acht junge Mädchen aus Wetzlar und Umgebung, die heute beim Aktionstag „Abenteuer Technik“ im Rittal Ausbildungszentrum in Wissenbach zu Gast waren. Bei dem vom Jugendbildungswerk Wetzlar initiierten und von Rittal-Auszubildenden durchgeführten Seminar gab es spannende Einblicke in technische Berufsfelder.

Handwerkliches Geschick und viel Begeisterung zeigten die Schülerinnen beim Löten von leuchtenden LED-Männchen, Bohren von Spielbrettern aus Metall sowie beim Biegen von „Elefanten“.

Typische Männerberufe wie Elektroniker, Mechatroniker, Fertigungsmechaniker oder Technische Zeichner stehen bei jungen Mädchen in der Regel nicht auf der Wunschliste ihrer Berufswahl. Hemmschwelle und Angst vor der Technik sind nicht selten Ursache für die Wahl eines doch eher klassischen Frauenberufes. Das heutige Seminar „Abenteuer Technik“ des Jugendbildungswerks Wetzlar bei Rittal in Wissenbach zeigte, wie junge Mädchen überraschend neue Erfahrungen mit typischen Männerberufen machen können. „Ein solcher Aktionstag bricht die Hemmschwellen“, erklärt Christine Eidenmüller, Sozialpädagogin beim Jugendbildungswerk. Durch das Seminarprogramm möchte man junge Mädchen so früh wie möglich an technisch und naturwissenschaftlich ausgerichtete Berufsfelder, an sogenannte MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) heranführen. „Dazu suchen wir immer echte Kooperationen mit Unternehmen“, erklärt Ira Lanz, Referentin beim Jugendbildungswerk.

Dass es auch wirklich funktioniert und dabei richtig Spaß machen kann, einen technischen Beruf zu erlernen, konnten die jungen Mädchen bei den Rittal-Auszubildenden hautnah erleben. Die engagierten Nachwuchskräfte aus Wissenbach – darunter auch angehende Technische Zeichnerinnen – führten unter der Leitung von Rolf Schüler und Tobias Sohn, Ausbilder bei Rittal, durch das komplette Tagesprogramm - von der Vorstellung des Ausbildungszentrums bis hin zu den ganz praktischen Übungen mit Lötkolben und Bohrmaschinen.

Dabei konnten die jungen Gäste aus Wetzlar ihr handwerkliches Geschick einmal richtig testen und dabei viel Neues lernen: zum Beispiel wie man LED-Männchen zum Leuchten bringt, ein „Mensch-ärgere-dich-nicht“-Spielbrett aus Metall herstellt oder einen Elefanten aus Stahlblech biegt. Abgerundet wurde das Programm mit einem Mittagessen und einem Eintrag im persönlichen Berufswahlpass, der den Schülerinnen die Berufswahl erleichtern und bei zukünftigen Bewerbungen helfen kann.

Dass Mädchen einen Großteil der technischen Berufe sehr gut erlernen und ausüben können, bestätigt Matthias Hecker, Ausbildungsleiter für technische Berufe bei Rittal: „Mädchen führen zum Beispiel filigrane Arbeiten, wie sie im elektrotechnischen Bereich oft erforderlich sind, gut durch. Diejenigen, die bei uns eine Ausbildung im technischen Bereich absolvieren, sind sehr interessiert und erfolgreich. Wir freuen uns daher ausdrücklich über Bewerbungen von Mädchen.“

Begeistert über die Rittal-Azubis und den bis ins kleinste Detail durchdachten Aktionstag waren am Ende nicht nur die jungen Mädchen, sondern auch die beiden Betreuerinnen des Jugendbildungswerkes.

(Rittal GmbH & Co. KG)


 


 

Mädchen
Jugendbildungswerk
Beruf
Rittal
Berufswahl
Rittal-Auszubildenden
Wissenbach
Aktionstag
Löten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mädchen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: