Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanzierung
Weitere Artikel
  • 11.03.2015, 16:28 Uhr
  • |
  • Rhein-Main
Kapital

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen: von Anleihe bis Crowd

Ähnlich wie im Privaten Bereich kommt man auch als Unternehmer immer wieder in die Situation, dass man zusätzliches Kapital benötigt. Verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten können zur Beschaffung genutzt werden.

Numbers And Finance

Existenzgründer haben dabei andere Möglichkeiten als etablierte Unternehmen. Zwar sollten sie einen gewissen Eigenkapitalanteil in die Unternehmensgründung (Unternehmensgründung Rechtsform) stecken, ganz ohne fremde Hilfe schaffen es aber die wenigsten. Die IHK Berlin hat eine Übersicht erstellt, welche Finanzierungsvarianten Gründern zur Verfügung stehen. Eine davon ist die Förderfinanzierung, bei der zinsgünstige Darlehen und nachrangiges Kapital zur Verfügung gestellt werden. Das können zum einen die Investitionsbanken der einzelnen Bundeländer übernehmen oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als Förderbank des Bundes.

Eine weitere Möglichkeit sind Finanzierungsformen über eine Crowd. Zu den bekanntesten Formen zählt das Crowdfunding . Hierbei können Interessierte das Unternehmer-Projekt mit finanziellen Mitteln unterstützen und bekommen dafür als Gegenleistung ein kleines Dankeschön, beispielsweise eine Prämie. Eine Übersicht über nationale und internationale Crowdfunding-Plattformen gibt es hier. Abgewickelt wird die Finanzierung über eine Crowdfunding-Plattform, über die auch Crowdinvestings stattfinden. Der Geldgeber erhält hierbei entsprechend seiner Investitionssumme Unternehmensanteile und ist somit auch an möglichen Gewinnen und Exiterlösen beteiligt. Eine dritte Form, um mittels der Crowd an Geld zu gelangen, ist das Crowdlending. Dabei können Unternehmer unabhängig von Banken einen Kredit aufnehmen. Die Vermittlung erfolgt meist über Online-Kreditmarktplätze und ist mit einer Vermittlungsgebühr verbunden.

Wem das zu experimentell ist, der kann auch die klassische Form des Bankenkredits nutzen, um an Kapital zu gelangen. Wie hoch die Raten bei der gewünschten Kreditsumme ausfallen würden, können Interessierte beispielsweise vorab über einen Kreditrechner auf www.ing-diba.de prüfen. Dabei gilt es zu beachten, für welchen Zweck die Kreditsumme eingesetzt werden soll. So haben Betriebsmittel- und Kontokorrentkredite einen kurzfristigen Charakter und dienen der Finanzierung des Umlaufvermögens. Soll das Geld hingegen für langfristige Investitionen genutzt werden, bieten sich Investitionskredite an, mit denen bspw. das Anlagevermögen finanziert werden kann.

Auch wenn spezielle Fördermaßnahmen für Gründer den größeren Unternehmen, die bereits einen guten Umsatz verzeichnen, nicht mehr zu Verfügung stehen, so haben diese andere Möglichkeiten. Viele davon eröffnen sich erst ab einem gewissen Umsatz oder lohnen sich erst, wenn große Summen benötigt werden. Sie sind in der folgenden Übersicht aufgelistet:

  • Börsengang: ab einem Umsatz im dreistelligen Millionen-Bereich
  • Private Equity: für einen Kapitalbedarf zwischen 5 und 40 Millionen
  • Anleihen: für Unternehmen mit bekanntem Namen oder Marke
  • Genussrechte: Möglichkeit des Direktvertriebs über firmeneigene Internetseite
  • Leasing: bei Bedarf an teuren Investitionsgütern
  • Factoring: bei Liquiditätsproblemen und Kunden mit schlechter Zahlungsmoral

Bildrechte: Flickr Numbers And Finance Ken Teegardin CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

(Redaktion)


 


 

Finanzierung
Möglichkeit
Kapital
Crowdfunding
Kredit
Form
Umsatz
Investitionen
Verfügung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: