Weitere Artikel
„Schlaflos“

Katja Riemann im Comoedienhaus

(bo/ots). Schlaflosigkeit zu Bachs Zeiten und heute in der modernen Großstadt: In seiner Reihe "artexclusiv" lädt der Fachbereich Kultur am nächsten Donnerstag, 10. April, um 19.30 Uhr ins Comoedienhaus Wilhelmsbad zu einem ‘Konzertanten Nachtstück‘ mit Katja Riemann und dem Gaede-Trio ein. "Schlaflos" – so lautet der Titel.

Schlaflos - das ist oft genug ein nächtlicher Zustand hellsichtiger Auseinandersetzung mit den uneingestandenen Wahrheiten des eigenen Lebens. Sie - eine moderne Frau (Katja Riemann im Schlafanzug), reflektiert ihre Zerrissenheit zwischen der Anpassung an banale wie absurde Forderungen des täglichen Lebens, der Anarchie ihrer rebellischen Träume und ihren weltflüchtigen Sehnsüchten.

Er - das war in fernen Zeiten jener Graf Keyserlingk, der den Komponisten Johann Sebastian Bach um ein paar Klavierstücke bat. Keyserlingks Cembalist Goldberg sollte ihm diese später so genannten "Goldberg-Variationen" in seinen schlaflosen Nächten zur Erheiterung des Gemüts vorspielen. Auszüge daraus spielt das Gaede Trio (im Frack).

In einer ungewöhnlichen abendfüllenden Szene ohne Pause werden Schauspielerin und Musiker von der Regisseurin Amina Gusner zusammengeführt. Ihr Text wurde angeregt von dem Mythos der Goldberg-Variation, verfremdeten Zitaten und Kommentaren unter anderem von Hermann Hesse, Sybille Berg, Marguerite Duras, Rainer Maria Rilke und Else Lasker Schüler.

Für diese Veranstaltung gibt es noch einige Restkarten an den bekannten Vorverkaufsstellen und soweit vorhanden an der Abendkasse ab 18.30 Uhr (Telefon 83602). Nähere Informationen erhalten Interessierte auch unter der Infoline 06181-2958125 oder im Internet unter www.hanau.de.

(rheinmain)


 


 

Katja Riemann
Comoedienhaus
Hanau
Wilhelmsbad

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Katja Riemann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: