Weitere Artikel
Veranstaltung

„Halali“ zur Wildsaison im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt

Wildschwein, Reh und Hirschkalb bereichern ab sofort die Speisekarte des Forsthaus Restaurants im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt. Unter der Regie des neuen Küchenchefs Sebastian Reiff kredenzen die Forsthaus-Köche Wildspezialitäten aus hessischen Wäldern, zubereitet nach klassischen Rezepten und variiert in außergewöhnlichen Kreationen.

Zum Auftakt der Wildsaison luden Kempinski-Direktor Thomas M. Fischer und der Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft „Gutes aus Hessen“ (MGH), Wilfried Schäfer, zu einer kleinen Feierstunde in das Fünf-Sterne-Superior-Hotel vor den Toren Frankfurts. Offiziell eröffnet wurde die neue Wildsaison von Staatssekretär Mark Weinmeister vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Weinmeister zeichnete neben dem Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt auch einige Wildlieferanten mit der Urkunde „Geprüfte Qualität – Hessen“ aus. Für die weidmännisch-musikalische Atmosphäre sorgten die Jagdhornbläser des Kreisjagdvereins Groß-Gerau e. V.
Die Jagdsaison auf Rot-, Dam- und Schwarzwild ist in den hessischen Wäldern eröffnet – und damit verspricht die Küche im Forsthaus Restaurant im Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt wieder Deftiges. Wildbret aus heimischen Wäldern ist nicht nur köstlich, sondern durch seinen hohen Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen auch eine gesunde Abwechslung auf der Speisekarte.
In diesem Jahr zeichnet der neue Küchenchef Sebastian Reiff, der im Sommer von einer Luxushotelkette in Mexiko in das Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt gewechselt ist, für die saisonale Wildkarte verantwortlich.

Klassische Wildspezialitäten neu interpretiert
Als Vorspeise kredenzt das Küchenteam beispielsweise German Pan Cakes (13,50 Euro) oder krosse Wildschwein-Küchlein an Feldsalat mit Kartoffel-Trüffeldressing. Als Zwischengang wird ein klassisches Rehrahm-Gulasch auf Steinpilz-Bandnudeln für 18 Euro angeboten. Beim Hauptgang haben Wild-Gourmets die Wahl zwischen „Hirschkalb in der Beerenfalle“, einem mediterran inspirierten Hirschkalbskotelett unter Oliven-Nuss-Kruste auf cremigem Pilz-Risotto und Balsamico-Beeren-Jus für 26 Euro, BBQ vom Wildschwein (23,50 Euro) sowie herzhaften Spare Ribs vom Wildschwein mit warmem Rosen-Coleslaw und getrüffelten Baked Potatoes.

Das Fünf-Sterne-Superior-Haus kooperiert seit mehreren Jahren mit der Marketinggesellschaft „Gutes aus Hessen“, die das Qualitätssiegel „Geprüfte Qualität – Hessen“ vergibt. Das offizielle Qualitäts- und Herkunftszeichen des Landes Hessen steht für hohe Qualität, nachvollziehbare Herkunft sowie durchgängige Kontrollen. Im Rahmen der Wildsaison-Eröffnung übergab Staatssekretär Weinmeister die Urkunde „Geprüfte Qualität – Hessen“ sowohl an das Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch als auch an das Jagdrevier Waldems-Esch, an die Jagdgemeinschaft Noack-von Schenck und an die Waldgesellschaft der Riedesel Freiherren zu Eisenbach. Auch die Forstämter Rotenburg und Hofbieber erhielten die Urkunde aus den Händen des Staatssekretärs.
Das Forsthaus Restaurant ist täglich von 12.00 bis 14.30 und von 18.00 bis 23.00 Uhr geöffnet. Tischreservierungen unter Telefon 069–38988660 oder per E-Mail an [email protected]

(Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt)


 


 

Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch
Hessen
Wildsaison
Forsthaus Restaurant
Wäldern
Urkunde Geprüfte Qualität
Forsthaus-Köche Wildspezialitäten
Speisekarte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: