Weitere Artikel
Staatsbürgschaft

Koch fordert größere Unabhängigkeit für Opel

(bo/ddp-hes). Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) dringt im Fall einer Staatsbürgschaft für Opel auf eine größere Unabhängigkeit des Autobauers von seiner US-Konzernmutter General Motors (GM). «Es muss sichergestellt sein, dass die Wertschöpfung im Unternehmen bleibt und für die Zukunft Opels investiert wird», sagte Koch am Mittwoch nach einem Treffen mit dem Opel-Vorstandsvorsitzenden Hans Demant und dem Gesamtbetriebsrats-Chef Klaus Franz in Rüsselsheim. Die Verhandlungen über eine Bürgschaft für das Unternehmen seien auf einem «guten Weg», fügte Koch hinzu.

Opel «ohne General Motors» sei aber eine «schwere
Herausforderung», sagte der Ministerpräsident. Wegen der «komplexen
Gesprächsinhalte» wollte Koch keine Details über die Verhandlungen
mitteilen. Opel bemüht sich um staatliche Hilfe und nennt den Bedarf
von einer Milliarde Euro. Neben Hessen wollen sich auch andere Länder
mit Opel-Standorten und der Bund an einer Bürgschaft beteiligen. Der
eingerichtete Bürgschaftsausschuss treffe sich mindestens einmal pro
Woche und stehe vor keinen unüberwindbaren Hindernissen, berichtete
Koch.

Erforderlich sei außerdem ein «Informationsnetz», das zwischen dem
Opel-Konzern sowie seinen Zulieferern und Händlern geknüpft werden
sollte. Wegen der gegenseitigen Abhängigkeiten müssten Probleme
einzelner Unternehmen schnell angegangen werden, erklärte der
Ministerpräsident. In Notfällen dürfe niemand zögern, ihn auch
persönlich zu unterrichten, «bitte telefonisch».

Angesichts des Absatzeinbruchs in der Automobilbranche hatte sich
Koch auch mit den Opel-Leuten getroffen, um Maßnahmen zur Belebung
des Neuwagengeschäfts zu besprechen. Opel-Chef Demant forderte
«politische Impulse» und regte zinsgünstige Kredite für den Autokauf,
eine Verschrottungsprämie für ältere Pkw und eine zeitlich befristete
Steuerbefreiung für Fahrzeuge mit niedrigem CO2-Ausstoß an. Koch
ergänzte: «Es gibt keinen Grund, jetzt keinen Opel zu kaufen.»

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte am Dienstag in Flensburg
mitgeteilt, dass im November in Deutschland die Zahl der
Pkw-Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 17,7 Prozent
eingebrochen ist. Opel war unter den großen deutschen
Automobilkonzernen am stärksten betroffen. Die Rüsselsheimer
verkauften nach KBA-Angaben im November 36 Prozent weniger Autos als
im Vergleichsmonat 2008.

(Redaktion)


 


 

Koch
Unabhängigkeit
Opel
Bürgschaft
General Motors
Finanzkrise
Krise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Koch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: