Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 19. September

Kursfeuerwerk am Aktienmarkt - DAX gewinnt mehr als vier Prozent

(bo/ddp.djn). Nach guten Vorgaben aus den USA ist der deutsche Aktienmarkt am Freitag mit einem Kursfeuerwerk gestartet. Der DAX legte bis 9.10 Uhr 4,7 Prozent auf 6136 Punkte zu. Der MDAX stieg um 5,8 Prozent auf 7857 Zähler und der TecDAX gewann 5,6 Prozent auf 752 Punkte.

Händlern zufolge profitiert der Aktienmarkt von den für das
Wochenende avisierten Gespräche von US-Regierung und Notenbank über
Maßnahmen zur Abwicklung problematischer Wertpapiere. Darüber hinaus
dürfte der Verfalltag an der Terminbörse Eurex diesen Ausschlag noch
verstärken. Die hohe Volatilität an einem Verfallstermin führt in der
Regel dazu, dass die Hedge-Positionen in Indizes und Einzelwerten
ständig angepasst werden müssen.

Am Donnerstag hatte die New Yorker Wall Street auf die Berichte
über einen Rettungsplan für die stark angeschlagenen Finanzinstitute
im späten Handel ein Kursfeuerwerk hingelegt und sehr fest
geschlossen. Allein in der letzten Handelsstunde schoss der
Dow-Jones-Index um rund 290 Punkte in die Höhe, nachdem Meldungen die
Runde machten, US-Finanzminister Henry Paulson plane den Aufbau eines
Instituts zum Aufkauf stark im Wert gefallener Assets. Zudem wurden
die Kurse von Plänen zur Ausweitung des Verbots von Leerverkäufen
gestützt, wie es aus dem Handel hieß. Der Dow-Jones-Index legte vor
diesem Hintergrund um 3,9 Prozent auf 11 020 Punkte zu. Der Nasdaq
Composite stieg um 4,8 Prozent auf 2199 Zähler.

Auch der Dollar profitierte von den Nachrichten aus Washington. Am
Freitagmorgen kostete ein Euro nur noch 1,4179 Dollar nach 1,4380
Dollar am Vorabend. Die Europäische Zentralbank hatte am Donnerstag
einen Referenzkurs von 1,4502 Dollar festgestellt.

Im DAX standen die Finanztitel im Blickpunt. Stärkster Gewinner
waren Allianz, die sich um 10,1 Prozent auf 99,50 Euro verteuerten.
Deutsche Börse legten 8,0 Prozent auf 71,50 Euro zu und Deutsche Bank
um 6,7 Prozent auf 57,00 Euro. Dagegen verloren Volkswagen nach den
hohen Gewinnen des Vortages 5,8 Prozent auf 286,37 Euro. Daneben
lagen nur noch Continental im Minus. Die Aktie gab 0,4 Prozent auf
70,62 Euro nach.

In der zweiten Reihe stiegen ProSiebenSat.1 um 15,6 Prozent auf
5,49 Euro. Celesio, Aareal Bank, Heidelberger Druckmaschinen und
Arcandor legten jeweils rund zehn Prozent zu. Im Minus notierten am
Morgen lediglich zwei Werte: Douglas verloren 1,5 Prozent auf 31,77
Euro und Deutsche Euroshop gaben 0,3 Prozent auf 23,03 Euro nach.

Im TecDAX stiegen Roth & Rau um 10,8 Prozent auf 27,50 Euro. Rofin
Sinar verbesserten sich 9,5 Prozent auf 25,95 Euro. Mit leichten
Verlusten von unter einem Prozent starteten BB Biotech und BB
Medtech. Weitere Verlierer gab es bei den Technologiewerten am Morgen
nicht.

Quelle Foto: www.pixelio.de

(rheinmain)


 


 

Aktienmarkt
Aktien
Börse
Börse Frankfurt
Frankfurt Börse
Aktienhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: