Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Sicherheit

Lautenschläger betont Anstrengungen des Landes beim Hochwasserschutz

(bo/ddp-hes). Hessens Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU) hat am Dienstag in Nidda (Wetteraukreis) die Anstrengungen des Landes im Hochwasserschutz hervorgehoben. Allein seit 1999 habe Hessen rund 195 Millionen Euro in Deichverlegungen an Main und Rhein sowie in den Bau von Rückhaltebecken und Schutzwällen in Nord- und Mittelhessen investiert, sagte sie. In Nidda wurde am Dienstag mit dem Bau eines der größten Projekte im hessischen Hochwasserschutz der vergangenen Jahre begonnen.

Das rund 7,5 Millionen Euro teure Maßnahmenpaket «Obere Nidda» beinhaltet den Angaben zufolge unter anderem ein Rückhaltebecken oberhalb der Stadt. Damit sollen die Bewohner auch vor einem Hochwasser geschützt werden können, wie es rein statistisch nur alle 100 Jahre auftrete. Im Eichelbachtal entstehe zudem eine Talsperre mit 390 000 Kubikmeter Volumen. Zudem werde der Flutgraben der Stadt ausgebaut, damit etwaiges Hochwasser besser abfließen könne. Das Land übernimmt rund fünf Millionen Euro der Kosten.

(Redaktion)


 


 

Hochwasser
Stadt
Silke Lautenschläger
Rückhaltebeckern
Nidda

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hochwasser" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: