Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Luftfahrt

Fünf Neue Airlines fliegen auf und ab Frankfurt

Mit dem neuen Sommerflugplan freut sich Frankfurt auf neue Fluggesellschaften und festigt seine Drehkreuzfunktion. Fünf neue Airlines sorgen für mehr Sitzplätze und zusätzliche Interkontinentalziele garantieren Verbindungsqualität ab Frankfurt Rhein/Main.

 Der Flughafen Frankfurt (FRA) ist Deutschlands Tor zur Welt. Im Sommerflugplan 2014, der am 30. März in Kraft tritt, bietet er direkte Verbindungen zu 295 Destinationen in 105 Ländern an. Die Anzahl der Interkontinentalziele steigt im Vergleich zum Vorjahres-Sommer um vier auf 141, was Frankfurts Bedeutung als interkontinentale Drehscheibe unterstreicht. Das Sitzplatzangebot steigt um deutliche 4,4 Prozent auf rund 805.000 Sitze pro Woche, davon entfallen 285.000 auf Interkontinentalstrecken (plus 1,9 Prozent). Die Anzahl der Airlines, die Frankfurt in ihrem Streckennetz anfliegen, steigt auf 108.

„Frankfurt wird im Sommerflugplan ein noch attraktiverer Knotenpunkt im internationalen Luftverkehr. Wir sind stolz, eine solch hervorragende Qualität und Dichte an Verbindungen anbieten zu können. Wir danken allen Airline-Partnern, die dazu beitragen, für die gute Zusammenarbeit und freuen uns insbesondere auf die Fluggesellschaften, die neu hinzukommen“, kommentiert Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte den vorgelegten Flugplan.

Als Neulinge begrüßt Deutschlands größter Flughafen im Sommer zwei asiatische Fluggesellschaften, die völlig neu in Frankfurt sind: China Southern fliegt ab Juni dreimal wöchentlich nach Guangzhou (China), das zuletzt im März 2012 angeflogen wurde, und macht dabei einen Zwischenstopp im chinesischen Changsha, das erstmals überhaupt ab Frankfurt direkt erreichbar ist. Außerdem landet MIAT Mongolian erstmals in FRA und fliegt zweimal die Woche nonstop nach Ulan Bator in der Mongolei, das ebenfalls erstmals als Direktziel bedient wird.

Drei Airlines, die Frankfurt zwischenzeitlich nicht im Streckennetz hatten, kehren zurück: Biman Bangladesh nimmt die Verbindung nach Dhaka in Bangladesh (über Rom) zweimal die Woche auf. Die spanische Air Europa fliegt zweimal täglich nach Madrid (Spanien) und Pegasus Airlines verbinden Frankfurt und den Flughafen Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite Istanbuls (Türkei) einmal täglich.

Weitere neue Ziele im Frankfurter Flugplan sind in Asien die indonesische Hauptstadt Jakarta (fünfmal wöchentlich mit Lufthansa über Kuala Lumpur), Urgensh in Usbekistan (einmal wöchentlich mit Uzbekistan Airways) und Gazipasa an der türkischen Riviera (dreimal wöchentlich mit SunExpress).

In Südamerika kommt das brasilianische Fortaleza (einmal pro Woche mit Condor) neu hinzu und in Nordamerika wird Minneapolis in den USA angeflogen (zweimal wöchentlich mit Condor).

Die europäischen Direktziele werden bereichert um das spanische Valencia (täglich mit Lufthansa), das französische Montpellier (wöchentlich mit Lufthansa), das albanische Tirana (viermal pro Woche mit Adria Airways) und Kalamata auf dem griechischen Peleponnes (wöchentlich mit Condor).

Zwei bestehende Interkontinentalziele werden im Sommer häufiger angeflogen als bisher, so wird Montreal (Kanada) zusätzlich zu den täglichen Air Canada-Flügen nun auch fünfmal wöchentlich durch Lufthansa bedient. Die beiden Flughäfen von Japans Hauptstadt Tokio – Haneda und Narita – werden durch Lufthansa, Japan Airlines und All Nippon Airways gemeinsam fünfmal täglich angeflogen, anstatt bisher viermal. Außerdem stockt Lufthansa zahlreiche Europa-Verbindungen auf und fliegt neben Berlin, Hamburg und München nun auch London-Heathrow, Brüssel und Wien (gemeinsam mit Austrian Airlines) im Stundentakt von Frankfurt aus an. Ebenso erhöhen Vueling (nach Barcelona) und Turkish Airlines (Istanbul-Sabiha Gökcen) ihre Frequenzen.

Der Trend zu weiter steigenden Flugzeuggrößen setzt sich weiter fort, im Sommer werden durchschnittlich 177 Passagiere pro Flug Platz finden, sechs mehr als im Vorjahr. Dadurch steigt trotz der deutlichen Ausweitung des Sitzplatzangebots die Zahl der angemeldeten Starts pro Woche moderat um 0,9 Prozent.

Diese Entwicklung wird in Frankfurt wesentlich durch die Investition in modernste Flugzeugmodelle bei Lufthansa getragen: Die Airline mit dem größten Verkehrsanteil in Frankfurt wird alleine während des Sommerflugplans sechs neue Interkontinentalflugzeuge in die Flotte aufnehmen, die energieeffizienter und deutlich leiser fliegen. Zwei neue Airbus A380 und vier neue Boeing 747-8 erhöhen den Komfort für Fluggäste auf Langstreckenflügen von und nach Frankfurt.

Informationen zu den beiden neuen Airlines, China Southern und MIAT Mongolian, sowie zu den drei Fluggesellschaften, die nach zwischenzeitlicher Pause Frankfurt wieder anfliegen, Air Europa, Biman Bangladesh und Pegasus Airlines, finden Sie in den Fact-Sheets im Anhang.

(Redaktion)


 


 

Frankfurt
Interkontinentalflugzeuge
Fluggesellschaften
Condor
Bangladesh
Europa-Verbindungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frankfurt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: