Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Rückgang

Lufthansa befördert 2009 weniger Passagiere und Fracht

(bo/ddp-hes). Die Deutsche Lufthansa hat im vergangenen Jahr infolge der Wirtschaftskrise Rückgänge bei den Passagierzahlen und dem Frachtaufkommen verzeichnet.

Wie Deutschlands größte Airline am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte, sank die Zahl der Fluggäste binnen Jahresfrist um 2,6 Prozent auf 55,6 Millionen. Zugleich sei in diesem Zeitraum das Angebot um 1,3 Prozent zurückgegangen. Mit Ausnahme des Verkehrsgebiets Naher Osten/Afrika verringerte sich den Angaben zufolge die Zahl der Fluggäste in allen Regionen.

Insgesamt beförderten die Fluggesellschaften des Konzerns 2009 mehr als 76 Millionen Passagiere und damit konsolidierungsbedingt 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Davon entfielen 13,8 Millionen Gäste auf die Swiss, 3,3 Millionen auf Austrian Airlines und 3,8 Millionen auf British Midland (bmi). Austrian Airlines wird erst seit September und bmi erst seit Juli 2009 in den Kennzahlen des Konzerns geführt. Die Gesamtzahl der Flüge stieg um 7,5 Prozent auf mehr als 893 000.

Die Luftfracht-Tochter Lufthansa Cargo transportierte den Angaben zufolge rund 1,5 Millionen Tonnen. Das entspricht gegenüber 2008 einem Rückgang von 10,5 Prozent.

Darüber hinaus teilte die Airline mit, dass sie für das laufende Jahr mit Treibstoffkosten von rund 4,75 Milliarden Euro rechnet. Im Vorjahr hatten sich diese auf 3,7 Milliarden Euro belaufen. Bei Vorlage der Neunmonatszahlen war Lufthansa noch von Ausgaben von 4,5 Milliarden Euro ausgegangen.

Die Lufthansa will ihre Bilanz am 11. März 2010 veröffentlichen.

(ddp)


 


 

Millionen
Milliarden Euro
Angaben
Vorjahr
Airline
Konzerns
Fluggäste
Austrian Airlines
Treibstoffkosten
Rückgang
Lufthansa Cargo

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Millionen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: