Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell
Weitere Artikel
Erste Mainova-Stromtankstelle

Elektroautos tanken ab sofort kostenlos

Neu-Anspach ist die erste Kommune in der Region um Frankfurt, in der Energieversorger Mainova AG eine Stromtankstelle errichtet hat. Bürgermeister Klaus Hoffmann nahm heute gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Mainova AG, Dr. Constantin H. Alsheimer, die Stromtankstelle an der Rudolf-Diesel-Straße im Gewerbegebiet „Am Burgweg“ offiziell in Betrieb. Ab sofort können dort Elektrofahrzeuge kostenlos mit dem C02-frei erzeugten Stromprodukt von Mainova, Novanatur, betankt werden.

Bürgermeister Hoffmann sagte: „Das Elektroauto kommt nach Neu-Anspach. Gerade für die Städte ist die Elektromobilität verknüpft mit erneuerbaren Energien ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Mobilität. Bereits 2009 haben wir an dem hessenweiten Pilotprojekt ‚Hessens Kommunen testen emissionsfreien Lieferverkehr’ teilgenommen und die ersten Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen sammeln können.“

Positive Erfahrungen mit Elektromobilität hat Neu-Anspach bereits gemacht. Ein Elektro-Roller wurde von Mitarbeitern der Stadtverwaltung im Mai/Juni einige Wochen lang getestet.

Dr. Alsheimer begründete das Engagement der Mainova: „Die Mainova als wichtigster Energieversorger für Rhein-Main nimmt beim Ausbau der Elektromobilität in Frankfurt und Umgebung die führende Rolle ein. Besonders in Ballungsräumen wird klimaschonende Mobilität große Bedeutung gewinnen. Deshalb unterstützen wir die Elektromobilität auf dem Weg zur Marktreife.“ Dr. Alsheimer ergänzte: „Die neue Stromtankstelle in Neu-Anspach ist ein weiterer Schritt der Mainova AG beim Aufbau einer flächendeckenden Tank- Infrastruktur .“ Bis Ende 2011 seien rund 40 Mainova-Stromtankstellen in Frankfurt und dem Umland geplant.

Für das Aufladen der Fahrzeuge an der neuen Stromtankstelle wird ausschließlich der Mainova-Ökostrom „Novanatur“ verwendet. Dieser wird völlig ohne Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) in den beiden Main-Wasserkraftwerken Griesheim und Eddersheim erzeugt. Auch an allen bestehenden und künftigen Stromtankstellen bietet die Mainova ausschließlich „Novanatur“ an.

Derzeit betreibt die Mainova AG insgesamt fünf öffentliche Stromtankstellen. Neben den drei neuen kombinierten Anlagen (Parkscheinautomat und Stromtankstelle) in der Frankfurter Innenstadt befinden sich zwei weitere im Parkhaus Börse und im Parkhaus am Frankfurter Flughafen.

Die Stromtankstelle in Neu-Anspach besteht aus einer blauen Kunststoffsäule mit weißer Beschriftung, die auf einem Betonsockel montiert ist und sowohl über eine Schukosteckdose als auch eine Mennekes-Steckdose verfügt.

Der Ladevorgang wird gestartet, indem die kostenfreie Rufnummer auf dem Display gewählt wird. Hierbei ist zu beachten, dass die Rufnummernunterdrückung des Mobiltelefons deaktiviert ist. Anschließend öffnen sich die Klappen zum Anschließen des Ladekabels. Zum Beenden des Ladevorgangs wählt man erneut die Rufnummer auf dem Display und zieht das Kabel ab.

Noch vor Weihnachten nimmt die Mainova baugleiche Stromtankstellen in Glashütten und in Hattersheim in Betrieb. Auch an diesen Stromtankstellen tanken die Kunden kostenlos den regenerativ erzeugten Strom aus den Main-Wasserkraftwerken.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung in Neu-Anspach präsentierte die Mainova AG eine Auswahl an Elektrofahrzeugen. Neben dem Sportwagen Tesla konnten sich die Gäste den C1 des französischen Autobauers Citroen aus der Nähe ansehen. Der Kleinwagen „i-MiEV“ von Mitsubishi ergänzte die Präsentation, die auch einen Elektro-Roller und ein Pedelec umfasste.


(Frank Döbert)


 


 

Stromtankstelle
Mainova
Neu-Anspach
Elektromobilität
Alsheimer
Frankfurt
Elektrofahrzeuge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stromtankstelle" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: